Kochen Foto: STN Archiv

Zum Mittagessa gibt's heut' abgräaglate Hefalköpfla ond en Salat. Des isch a schnells Essa.

"Zum Mittagessa gibt's heut' abgräaglate Hefalköpfla ond en Salat. Des isch a schnells Essa, da ka dui Hausfrau no gschwen per gang ond mit dr Nachbre a bissle schmalga. Aber net, daß ebber moint, des wär verbassleta, noi ma tauscht Neuigkeita aus ond gibt sich gegaseitig Ratschläg. Zugegeba, wenn se so miteinander ens Schmalga neikommet, no wird scho au mol ebber verkalfaktrat - aber ganz hälenga" Mit diesen Worten eröffnet Leserin Brunhilde Reinhardt aus Weinstadt ihren Rezeptvorschlag von der Ostalb. Freundlicherweise liefert Frau Reinhardt auch gleich die Übersetzung mit:

abräagla = in der Pfanne rösten per gange = weggehen schmalga = miteinander reden verbassleta = umsonst, vergeblich verkalfaktra = von jemandem schlecht reden hälenga = hinter vorgehaltener Hand

Und hier nun der Rezeptvorschlag: "Hefeknödel: Ein aus Mehl, Hefe, Ei und Wasser gemachter Hefeteig. Aus diesem werden, wenn er gegangen ist, große Knödel geformt und in Wasser gekocht. Sind sie fertig, werden sie mit einem Faden in Scheiben geschnitten. Hat man von diesen Scheiben übrig, werden sie in Würfel geschnitten und in der Pfanne geröstet. So gibt es ein weiteres leckeres Essen. Am besten schmeckt dazu grüner Salat."

Kennen Sie auch ein typisch schwäbisches Rezept? Oder haben Sie Anregungen zum Thema regionale Küche? Schreiben Sie uns: Zentralredaktion, Postfach 10 44 52, 70039 Stuttgart, Stichwort: Schwäbisch, Fax: 07 11 / 72 05 - 73 09; E-Mail: land@stn.zgs.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: