Rezept-Tipp Kuchen mit Kaffeesatz

Von StN 

  Foto: StN
  Foto: StN

Ein ungewöhnliches Kuchenrezept mit alten Kaffeesatz stammt von Leserin Irmgard Abt.

Stuttgart - Ein ungewöhnliches Kuchenrezept stammt von Leserin Irmgard Abt aus Steinenbronn: „Wo selbigs mol ebbes Bsonders, gschpart isch worda vorna ond henda, wäga sell’ isch en Kaffeesatz-Kuacha bacha worda.“ Weiter schreibt Frau Abt: „Unsere Mutter gönnte sich hin und wieder ein halbes Pfund Bohnenkaffee. Wenn sie den Kaffee aufbrühte, nahm sie die Hälfte alten Kaffeesatz und die Hälfte von den frischen Bohnen – so hatte sie länger an dem Päckchen. Den Kaffeesatz hat sie getrocknet und aufgehoben, bis etwa 10–15 Tassen Kaffeesatz beisammen waren. Diesen verwendete sie zum Kuchenbacken.

Zutaten:

200 g Butter(Margarine)

200 g Zucker

4 Eier

500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Vanillezucker

150g Rosinen

150 g Nüsse(je nach Geschmack)

1 Messerspitze Zimt

250g Kaffeesatz (Bohnenkaffee)

Nach Bedarf 2 Löffel Milch

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Eier schaumig rühren. Backpulver mit dem gesiebten Mehl vermischen und in den Teig verrühren. Rosinen,Nüsse und den Kaffeesatz gleichmäßig im Teig unterheben. Ist der Teig etwas fest, gibt man die Milch dazu. Eine Gugelhopfform gut ausfetten, den Teig gleichmäßig verteilen und bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen. Nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Form stürzen und mit Zimt und Puderzucker bestreuen. Kleiner Tipp: Ein Stück Makkaroni in den Teig stecken, der wie ein Kamin wirkt – so geht der Kuchen schön auf und sinkt nicht ein.“ Der schwäbische Spruch des Tages kommt von Wolfgang Schmid aus Nürtingen. Er schreibt: „Um die Weihnachtszeit kursiert in unserer Familie ein Satz meiner Urgroßmutter, die ich allerdings nicht mehr kannte. Sie starb ca. 1870 im – für die damaligen Verhältnisse – sehr hohen Alter von 86 Jahren. Sie hatte natürlich auch zahlreiche ­altersbedingte Zipper und Zipperlein, die ihre Tätigkeit sehr einschränkten. Und so soll sie deswegen gesagt haben: ,„I hair (höre) nix mei, i gsieh nix mei, ond Zuckeranisbretla ka’ne ao koine meh bacha!’“ Schreiben Sie uns: Zentralredaktion, Postfach 10 44 52, 70039 Stuttgart Stichwort: Schwäbisch, Fax: 07 11 / 72 05 - 73 09; E-Mail: land@stn.zgs.de

Lesen Sie jetzt