Der Sänger der Rock-Pop-Band Johannes Strate ganz in seinem Element. Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt

Das Konzert der Rock-Pop-Gruppe Revolverheld in der Schleyerhalle Stuttgart hat zwar nicht mit Überraschungen aufgetrumpft, jedoch wurden die 9000 Zuschauer mehr als unterhalten.


Stuttgart - Das kann man eine Erfolgskarriere nennen: Seit 2005 sind Revolverheld im Geschäft; inzwischen füllt das Quartett aus Hamburg die großen Arenen der Republik. Immerhin neuntausend Zuschauer lockten Sänger Johannes Strate und seine Mitstreiter am Freitagabend in die zwar nicht ausverkaufte, aber sehr ordentliche gefüllte Schleyerhalle – und zwar Popfans von sieben bis zirka siebzig Jahren. Das zeigt: Revolverheld haben einen Ton gefunden, der durch drei bis vier verschiedene Generationen funktioniert, bilden sozusagen eine Art kleinsten gemeinsamen Nenner der aktuellen deutschen Popszene.

Mit Tourbegleiterin Antje Schomaker

Zu hören: Lieder des aktuellen Albums „Zimmer mit Blick“ wie der von Strate gemeinsam mit Tourbegleiterin Antje Schomaker gesungene Hit „Liebe auf Distanz“ sowie die größten Erfolge aus fünfzehn Bandjahren wie „Spinner“ und „Ich lass für dich das Licht an“. Nach über zwei Stunden gefällig austariertem Poprock: reichlich Applaus für ein solides, wenngleich auch etwas überraschungsarmes Konzert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: