Die dritten Zähne der Seniorin (hier ein Originalfoto), die ihr auf das Vordach der Seniorenwohnanlage gefallen waren. Foto: Screenshot/facebook.com/Polizei-Kiel-und-Plön

Ein Einsatz der besonderen Art haben Polizisten in Kiel absolviert. Dort erwiesen sich die Ordnungshüter als Retter in der Not. Es ging um die dritten Zähne einer 84-Jährigen.

Kiel - Polizisten haben in Kiel das nagelneue Gebiss einer Seniorin „gerettet“. Die erst einen Tag alte Zahnprothese war aus einem Fenster im fünften Stock einer Seniorenwohnanlage auf ein mit Steinen bedecktes, begrüntes Vordach gefallen und war somit unerreichbar für die betagte Dame, wie die Polizei Kiel und Plön am Montag mitteilte.

Die Polizisten konnten die unbeschädigten dritten Zähne im Wert von 1500 Euro bergen und übergaben sie der glücklichen 84-jährigen Besitzerin. „Einem ausgedehnten Frühstück stand nun nichts mehr im Wege“, schrieb die Polizeidienststelle Kiel und Plön unter der Überschrift „Freund, Helfer, Zahnfee“.

„Es ist auch mal schön, wenn die Polizei helfen kann“

Wir fragten den Sprecher der Polizeidirektion Kiel und Plön, Kriminalhauptkommissar Oliver Pohl, was es mit dem ungewöhnlichen Einsatz auf sich hat.

Herr Pohl, die Pressestelle der Polizei Kiel und Plön hat unter Überschrift „Freund, Helfer und Zahnfee“ über einen Polizeieinsatz der besonderen Art berichtet. Kommen solche Einsätze häufiger vor?

Für uns als Polizei sind solche Einsätze gar nicht so ungewöhnlich wie man meinen könnte.

Die Dame, die ihr Gebiss verloren hat, ist 84 Jahre alt und wohnt im fünften Stock einer Seniorenwohnanlage in Kiel. Hat die Seniorin die Polizei selber angerufen?

Das kann ich Ihnen gar nicht sagen, wer angerufen hat. Ob es die Seniorin selber war oder ein Mitbewohner. Wir wurden halt hinzugezogen, da sich das Gebiss auf einem begrünten Vordach der Seniorenwohnanlage befand. Es waren Personen gefordert, die so sportlich sind, dass sie da hochklettern konnten.

Und das kann die Polizei?

Ja, das kann die Polizei. Und deshalb waren wir auch die Richtigen an dieser Stelle.

Wissen Sie etwas über die derzeitige Verfassung der Gebiss-Trägerin?

Sie war angesichts des Vorfalls weder verzweifelt noch aufgewühlt. Das war natürlich ärgerlich für die Dame, weil das Gebiss nagelneu war und 1500 Euro gekostet hat. Das ist eine Menge Geld. Deshalb war sie sehr glücklich, dass sie ihre dritten Zähne unbeschadet zurückbekommen konnte.

Hat sich die Seniorin danach erkenntlich gezeigt?

Sie hat die Kollegen gleich zum Kaffee eingeladen.

Wie lange hat der Einsatz gedauert?

Das war schnell gemacht. Der Kollege ist aufs Dach geklettert. Er ist fit wie Polizisten nun mal sein sollen. Da hat er das Gebiss auch schnell gefunden und der Dame ausgehändigt. Und zum Schluss waren alle glücklich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: