Die Polizei hat in Weinstadt ein Pferd retten müssen. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Zu einem ungewöhnlichen Rettungseinsatz ist die Feuerwehr in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) ausgerückt. Mit 22 Einsatzkräften und der Unterstützung eines Tierarztes befreite sie ein eingeklemmtes Pferd.

Weinstadt - Die Feuerwehr in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) hat am Sonntagnachmittag ein Pferd aus einer misslichen Lage befreit: Gegen 14 Uhr wurde die Wehr zu einem Reiterhof in Strümpfelbach gerufen, weil sich ein Tier mit dem Kopf und einem Huf in einer Futterraufe aus Metall verfangen hatte. 22 Feuerwehrleute in fünf Fahrzeugen eilten ihm zu Hilfe. „Wir haben uns mit dem Tierarzt abgesprochen und uns für eine schonende, geräuscharme Rettung entschieden“, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Nachdem ein Veterinär das Pferd unter Narkose gesetzt hatte, schnitten die Einsatzkräfte das Tier mit einer hydraulischen Schere frei. „Dieses Gerät kommt normalerweise nach Verkehrsunfällen zum Einsatz“, so der Sprecher. Damit das Pferd möglichst gefahrlos aufwachen und aufstehen konnte, wurde es noch mit Muskelkraft auf eine ebene Fläche transportiert. „Das hat alles gut funktioniert, das Pferd hat nur kleinere Blessuren davongetragen“, so der Feuerwehrsprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: