Nils Steinbach will mehr Innereien in der Alte Dorfschule anbieten. Foto: Horst Rudel

In unserem Test bekommt der neue Koch Nils Steinbach leider durchwachsene Noten. Vorspeisen und Dessert kamen besonders gut an, das vegetarische Gericht hingegen war ein ziemlicher Reinfall.

Ostfildern - Nach 25 Jahren im Brauhaus zum Schwanen in Esslingen haben sich Nils und Romy Steinbach eine neue gastronomische Aufgabe in Ostfildern-Ruit gesucht. Seit Mitte Januar steht der Koch in der Alten Dorfschule hinterm Herd. Etwas ruhiger sollte es in dem kleineren Restaurant werden, haben sich die Steinbachs wohl gedacht. Doch während unseres Besuches füllen sich die 40 Sitzplätze in dem deutsch-schwäbischen Lokal fast wie von selbst. Wenn das einmal nicht reichen sollte, gibt es weitere Plätze im Gewölbekeller.

An diesem verschneiten Aprilabend erleben wir in der Alten Dorfschule eine regelrechte Berg-und-Tal-Fahrt: Das volle Haus mag womöglich der Grund dafür sein, dass wir zu Beginn länger auf den Service und unsere Getränke warten müssen, als uns lieb ist. Als der Apfelsecco (3,50 Euro für 0,1 l) von der Interessengemeinschaft Streuobst Ostfildern zu uns kommt, macht das die Sache leider nicht besser. Regionalität hin oder her: Das prickelnde Getränk schmeckt mehr nach Most und Fass als nach Secco. Bei einer schulmäßigen Bewertung wäre dies die Note ausreichend.

Die Hauptgerichte überzeugen nicht durchweg

Mit der Vorspeise geht es steil bergauf. Von diesem Zeitpunkt an legt auch der Service zu – und wir empfangen ein ausgewogen aromatisches und würziges Spargelcremesüppchen mit knusprigen Croûtons (5,80 Euro) sowie einen kleinen gemischten Salat (4 Euro). Der punktet mit der blättrigen Vielfalt von Ackersalat, Wildkräutern und Kresse sowie jeweils einem Klecks Möhren-, Gurken- und Kartoffelsalat. Eine klare Eins für beide Vorspeisen. Angenehm gestärkt wenden wir uns dem Treiben in der Alten Dorfschule zu, die ein beliebter Treffpunkt auch für größere Gruppen zu sein scheint. Kein Wunder bei der schön unprätentiösen Atmosphäre im historischen Gebälk auf alten Bauernstühlen. Unser Blick stört sich lediglich an den Plastikblumen, die so gar nicht in diese heimelige Stube passen wollen.

Weiter geht’s mit dem Hauptgang: Die gegrillten Schweinemedaillons mit Cognac-Pfeffersoße und Spätzle (16,80 Euro) sind gut gegart, aber nicht kross, die Soße hat eine zu aufdringliche Süße, dafür sind die Spätzle tadellos – insgesamt also ein Befriedigend von uns. Das vegetarische Gericht jedoch ist leider eher mangelhaft: Die Ricotta-Keulchen (11,80 Euro) kommen als pampige, fade Taler daher, die ohne das Tomaten-Gel – eine bessere, selbstgemachte Ketchup-Variante – gar nicht auskommen.

Gut dass sich Nils Steinbach noch mehr auf schwäbische Fleisch- und vor allem Innereiengerichte spezialisieren will. Bald soll es in der Alten Dorfschule auch Klassiker wie gefüllten Schweinskopf und gebackenes Hirn geben.

Für uns endet der Abend dank einer erstklassigen, vollmundigen Schokotarte mit Eis trotz Tiefpunkten im Höhenflug.

Die Bewertung:

Küche zwei von fünf Sternen

Service drei Sterne

Ambiente drei Sterne

Alte Dorfschule,Scharnhauser Straße 41, Ostfildern-Ruit. Telefon 0711 / 41 50 39, www.alte-dorfschule-ruit.de. Öffnungszeiten: Di bis Sa 11.30 bis 14 und 17.30 bis 23 Uhr, So 11.30 bis 14.30 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: