Im Westen steigt die Rente um 3,18 Prozent, im Osten sind es sogar 3, 91 Prozent. Foto: dpa

Rentner können sich ab dem 1. Juli über höhere Bezüge freuen. Mit mehr als drei Prozent mehr fällt die Rentenerhöhung wie prognostiziert aus.

Berlin - Die Rentner in Deutschland erhalten zum 1. Juli spürbar steigende Bezüge. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

Damit fällt die Rentenerhöhung so aus, wie es eine erste offizielle Prognose im Herbst schon vorhergesagt hatte. Nun stehe die Anpassung fest, weil Daten des Statistischen Bundesamtes und der Deutschen Rentenversicherung Bund unter anderem zur Lohnentwicklung vorlägen.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sagte: „Die gesetzliche Rente bleibt die zentrale Säule der Alterssicherung in Deutschland.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: