Ein Kran steht neben der Pariser Kathedrale Notre-Dame – ansonsten ruhen die Arbeiten am Wiederaufbau. Foto: dpa/Marcel Kusch

Das Wahrzeichen der Hauptstadt werde in fünf Jahren wieder aufgebaut sein, versprach Emmanuel Macron 2019. Jetzt ruhen die Arbeiten wegen der Corona-Krise völlig.

Paris - Trotzig ragen die beiden Türme von Notre-Dame in den blauen Himmel über Paris. Ich lebe noch, scheint die Kathedrale der Welt signalisieren zu wollen. Es ist dieser unbedingte Überlebenswille, den das Bauwerk auf der Île-de-la-Cité seit mehr als 800 Jahren an den Tag legt. Es wäre nicht das erste Mal, dass Notre-Dame dem Tode geweiht schien, doch sie hat jede Wirrnis überstanden und ist auch deshalb zu einem Wahrzeichen Frankreichs geworden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: