Polizei im Einsatz. Foto: dpa

Unbekannte stehlen bei Nacht und Nebel kistenweise teure Märklin-Loks aus einem Geschäft in Renningen.

Es ist ein ungewöhnlicher Einbruch: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Unbekannte in das Spielzeuggeschäft Kauffmann in Renningen eingestiegen und haben kistenweise Modelleisenbahnen gestohlen. Auch vor mehreren Vitrinen machten die Täter nicht halt – und entwendeten wertvolle Einzelloks der Firma Märklin. Zunächst schätzte die Polizei den Wert der Beute auf gut 10 000 Euro. Mittlerweile ist klar: die Modelleisenbahnen waren sogar mindestens 40 000 Euro wert.

Johanna Fischbäck, die den Laden gemeinsam mit ihrem Bruder führt, nennt den Diebstahl eine „Katastrophe“. Die Einbrecher haben genau gewusst, welche Waren wie viel wert sind, darin ist sie sich sicher. „Günstigeres Zubehör wie Schienen und Trafos haben die gar nicht erst angerührt.“ Zwar sei sie versichert. Aber: viele der Miniatur-Loks seien mit Geld allein gar nicht zu ersetzen, sagt Johanna Fischbäck. „Das hat für uns alles auch einen ideellen Wert“, ergänzt sie und berichtet von dem Schrecken, als sie zum ersten Mal die leeren Regale gesehen habe. „Wir sind schließlich schon seit Jahren Märklin-Händler.“

Die Polizei ermittelt nun. „Vergleichbare Fälle gibt es kaum“, sagt der Polizeisprecher Eckhard Salo von der Direktion Böblingen. Immerhin: er gehe davon aus, dass die Täter nicht auf gewachsene Schwarzmarkt-Strukturen zurückgreifen können. „Wir überwachen nun beispielsweise Internet-Verkaufshäuser und Foren“, ergänzt der Sprecher. Natürlich erhoffe sich die Polizei aber in dem „Eisenbahn-Raub“ noch die Mithilfe der Bevölkerung, so Salo. Wer etwas Verdächtiges bemerkt hat, kann sich auf dem Leonberger Revier unter der Rufnummer 0 71 52 / 60 50 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: