Foto: dpa

Bislang war es nur ein Verdacht, jetzt ist es offiziell: Der Großbrand, der in der vergangenen Woche in einer Gärtnerei im Rems-Murr-Kreis gewütet hat, ist absichtlich gelegt worden. Ansonsten gibt sich die Polizei wortkarg.

Remshalden - Das Feuer, das am vergangenen Mittwoch in einer Gärtnerei in Remshalden (Rems-Murr-Kreis) gewütet hat, ist absichtlich gelegt worden. Zu dieser Erkenntnis sind die Kriminalpolizei Waiblingen und ein Brandsachverständiger des Landeskriminalamts Baden-Württemberg inzwischen gelangt. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Zu weiteren Auskünften war die Pressestelle der Polizei Aalen nicht bereit: Ein Sprecher teilte mit, man wolle die Ermittlungen nicht gefährden. Der Pächter der Gärtnerei hatte schon kurz nach dem Brand öffentlich gemacht, dass er von Brandstiftung ausgehe. Laut eigenen Angaben und denen seines Anwalts soll er sich seit Jahren im Streit mit einem Mann aus Remshalden befinden.

In der Vergangenheit soll es schon wiederholt zu Einbrüchen und Sachbeschädigungen gekommen sein. Der Polizeisprecher will den Verdacht gegen den Mann nicht kommentieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: