Die Polizei verdächtigt den 14-Jährigen mehrerer Straftaten. Foto: Weingand /geschichtenfotograf.de

Ein 14-Jähriger steht im Verdacht, ein Rädelsführer einer kriminellen Bande zu sein. Als Polizisten ihn in Remshalden festnehmen wollen, eskaliert die Situation – ähnlich wie schon im vergangenen Dezember.

Remshalden - In Remshalden (Rems-Murr-Kreis) ist am Montag ein Polizist von einem 14-Jährigen geschlagen und verletzt worden. Bei dem Jugendlichen handelt es sich um einen der mutmaßlichen Rädelsführer einer Gang, die seit Monaten im Raum Schorndorf auffällt. Erst im Dezember war der 14-Jährige beteiligt gewesen, als bei einem Einsatz in einer ehemaligen Gaststätte in Remshalden ein Polizist verprügelt wurde.

Zusammen mit seinem 13 Jahre alten Bruder soll der Jugendliche einiges auf dem Kerbholz haben. Weil die Polizei den 14-Jährigen des Raubs und der (teilweise gefährlichen) Körperverletzung verdächtigt, wurde er per Haftbefehl gesucht. Als Polizisten ihn am Montag gegen 16.30 Uhr am Bahnhof Geradstetten identifizierten, konnte er fliehen.

Polizeisprecher: „Dieser Fall ist schon sehr auffällig“

An den Gleisen an der Kurzen Straße konnten Beamte ihn schließlich stellen; als sie ihn festnahmen, schlug der Jugendliche mit einem Feuerzeug in seiner Faust auf einen der Polizisten ein. Dieser musste danach in einer Klinik behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

„Der Fall dieses Jugendlichen ist schon sehr auffällig“, so ein Polizeisprecher. Als 14-Jähriger sei er aber – im Gegensatz zu seinem rund ein Jahr jüngeren Bruder – inzwischen strafmündig. Er soll im Lauf des Dienstags einem Haftrichter vorgeführt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: