Polizisten im Rems-Murr-Kreis hatten am Wochenende Ärger mit Betrunkenen. Foto: Phillip Weingand

Kommt ein deutlich angetrunkener Mann auf die Polizeistation und verlangt nach Tabak: Das ist kein Witz, sondern am Wochenende in Backnang passiert. Nicht der einzige skurrile Vorfall mit Betrunkenen im Rems-Murr-Kreis.

Rems-Murr-Kreis - Ordentlich danebenbenommen hat sich am Sonntag ein 63 Jahre alter Mann in Backnang (Rems-Murr-Kreis). Offenbar in betrunkenem Zustand erschien er auf dem dortigen Polizeirevier und verlangte nach Tabak. „Da dem Mann diesbezüglich nicht geholfen werden konnte, wurde er mehrfach aufgefordert, das Dienstgebäude wieder zu verlassen“, heißt es im Polizeibericht.

Dies machte den Mann offensichtlich sehr wütend: Kurze Zeit später trat er wieder in Erscheinung, weil er in der Aspacher Straße Richtung Innenstadt unterwegs war und gegen geparkte Autos trat. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam.

Betrunkener schläft bei voll aufgedrehtem Autoradio ein

Dies war am Wochenende nicht die einzige schräge Aktion eines Betrunkenen: Am Sonntagmorgen, gegen 2.15 Uhr, wurde die Polizei ins nahe Großerlach gerufen. Ein Mann fühlte sich dort belästigt, weil ein Autoradio in voller Lautstärke lief. Als die Polizei eintraf, stellte sie fest, dass in dem Wagen ein Mann schlief – trotz der lauten Musik und obwohl das Auto lief. Wie sich herausstellte, hatte der 33-Jährige knapp 2 Promille Alkohol im Blut. Er musste zur Blutentnahme – auf dem Revier angekommen, soll er aggressiv geworden sein und die Polizisten beleidigt haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: