Herzogin Meghan schwelgt am Remembrance Day in Erinnerungen Foto: lev radin/Shutterstock.com

Die Gedanken von Herzogin Meghan gehörten am gestrigen Remembrance Day nicht nur den britischen Soldaten. Bei Instagram richtete sie das Wort auch an die Streitkräfte ihrer Heimat.

Am 11. November wurde in Großbritannien der sogenannte Remembrance Day gefeiert. Der Tag, an dem den gefallenen Mitgliedern der britischen Streitkräfte gedacht wird. In den USA, der Heimat von Herzogin Meghan (38), wurde der Gedenktag ebenfalls begangen, dort unter dem Namen Veterans Day. Und so kam es auch, dass die Herzogin von Sussex am gestrigen Montag nicht nur den Soldaten des Vereinigten Königreichs für ihren Einsatz dankte, sondern auch jenen fernab des britischen Königspalastes.

Den Film "Harry & Meghan - Ein royales Märchen" können Sie sich hier ansehen

Auf der offiziellen Instagram-Seite der Sussex-Royals wurden jüngst Bilder veröffentlicht, die Herzogin Meghan in Zeiten vor der Ehe mit Prinz Harry (35) zeigen. Sie stammen aus dem Jahr 2014. Damals war die einstige "Suits"-Schauspielerin mit der gemeinnützigen Organisation "United Service Organizations" (USO) durch die Welt gereist, um diejenigen zu ehren, "die tapfer in den Streitkräften gedient haben". Die Tour soll die heute 38-Jährige von Spanien über Italien, die Türkei und Afghanistan bis hin zu ihrer neuen Wahlheimat, Großbritannien, geführt haben.

Sie kann den Soldaten "nicht genug danken"

Herzogin Meghan zeigt sich dankbar - damals wie heute. "Ich habe die Truppen und Militärfamilien unserer Nation immer sehr respektiert", werden ihre Worte aus dem Jahr 2014 noch einmal aufgegriffen. "Ich kann ihnen nicht genug für alles danken, was sie für uns tun."

Herzogin Meghan, damals Meghan Markle, wurde im November 2016 offiziell als Prinz Harrys neue Freundin vorgestellt. Am 19. Mai 2018 gaben sie sich in der St.-Georgs-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor das Jawort. Zuvor lebte die Schauspielerin in den USA und wirkte als Rachel Zane in der Anwaltsserie "Suits" mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: