Sabrina Rößner Foto: Günter Bergmann

Den Frauen des TSV Plattenhardt fehlt nach einem 4:2 noch ein Sieg zum Aufstieg.

Lindau - Vielleicht war es bloß ein Probelauf für das, was noch kommt. Am Samstag haben die Fußballerinnen des TSV Plattenhardt bis in die Nacht hinein auf der Vorhochzeitsparty ihrer Kapitänin Josephine Straub gefeiert – nicht gerade die beste Vorbereitung auf das bislang wichtigste Saisonspiel tags darauf, sollte man meinen. Hatte bei der Terminplanung ja keiner ahnen können, dass die Filderstädterinnen sich für die Aufstiegsrelegation qualifizieren würden. In deren Auftaktrunde hat die Mannschaft nun jedoch eine gute Kondition offenbart. Festbedingte Nachwirkungen? Fehlanzeige. Nach einem 4:2-Sieg bei der Spvgg Lindau fehlt nur noch ein Schritt zum Durchmarsch in die Verbandsliga – und damit zur nächsten großen Feier.

Im Finale gegen Münchingen

Die Entscheidung über die künftige Klassenzugehörigkeit fällt also erst am kommenden Sonntag. Dann treffen die Plattenhardter Frauen in der Finalpartie erneut auswärts auf den Verbandsliga-Zehnten TSV Münchingen. „Jetzt sind wir so weit. Jetzt wollen wir’s auch vollends packen“, sagt der Trainer Steven Riechers, der sich einstweilen vor allem auf eine Spielerin verlassen konnte. Seine Torjägerin Sabrina Rößner war an allen eigenen Treffern direkt beteiligt. Zweimal netzte die 25-Jährige selbst ein (59., 83.), zweimal leistete sie die Vorarbeit. In diesen Fällen vollstreckten Franziska Radsch (3.) und Lisa Schade (61.). Letztere hatte extra ihren Heimatbesuch vorverlegt, um die alten Teamkolleginnen zu verstärken. Die vormalige Leistungsträgerin studiert seit einigen Monaten in Rumänien.

Nach einer Stunde führten die Gäste somit bereits 3:0 im Duell der Überraschungsteams, denen beiden erst im vergangenen Jahr der Sprung in die Landesliga gelungen ist. Die größte Druckphase ihres Kontrahenten überstanden sie unbeschadet – auch, weil Daniela Rippler im Tor die urlaubende Stammkeeperin Eileen Beck gut ersetzte. Riechers' Fazit: „Wir waren gegen einen guten Gegner sehr effektiv.“ So kann es weitergehen.

TSV Plattenhardt:
Rippler – Behles, Kerstin Götz, Tihanyi, Class (77. Jöhnk) – Justine Straub, Josephine Straub, Namdar (46. Natalie Müller) – Radsch (62. Demertzi), Schade, Rößner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: