Tesla-Showroom in New York. Foto: dpa

Der US-Autobauer Tesla hat im ersten Quartal dieses Jahres 25 418 Fahrzeuge ausgeliefert – 69 Prozent mehr als im Vergleichsquartal zuvor. Das Unternehmen könnte bei den Verkaufszahlen schon bald Porsche überholen.

Palo Alto - Rekord beim Elektroautobauer Tesla: Das Unternehmen von Elon Musk hat im ersten Quartal dieses Jahres 25 418 Fahrzeuge ausgeliefert – 69 Prozent mehr als im Vergleichsquartal zuvor. Das teilte Tesla am Montag mit. Demnach wurden rund 13 450 Fahrzeuge der Limousine Model S und 11 550 des Siebensitzers Model X geliefert. Von Juli an will Tesla ein E-Auto für Einsteiger produzieren: Das Model 3 ist mit einem Startpreis von 35 000 Dollar (33 000 Euro) angekündigt.

„Mit dem Model 3 wird Tesla bis 2020 im Jahr mehr als 500 000 E-Autos produzieren“, sagte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer unserer Zeitung. „Das Unternehmen ist damit dabei, eine Premiummarke mit größerem Volumen auf die Beine zu stellen – deutlich mehr als Porsche und auf einem Niveau mit Landrover. Tesla ist hochinnovativ – das ist der Zündstoff für weiteres Wachstum.“

Weltweit liegt Tesla bei den E-Autos auf Platz zwei

Im vergangenen Jahr lag Tesla bei den E-Autos laut einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey mit einem Marktanteil von neun Prozent weltweit auf Platz zwei – hinter dem chinesischen Hersteller BYD, der 13 Prozent aller E-Autos verkaufte. BMW lag mit sieben Prozent auf Rang drei.

Dabei bleibt der chinesische Markt das Maß der Dinge: Die Zahl der dort zugelassenen Stromer und Hybridfahrzeuge stieg 2016 im Vorjahresvergleich um 53 Prozent auf mehr als eine Million Fahrzeuge, wie eine Untersuchung des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach vor Kurzem ergab. 336 000 davon entfielen auf Autos, den Rest machten Nutzfahrzeuge wie Busse aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: