Rewe-Rückruf Hersteller ruft Risotto zurück – Glassplitter enthalten

Von red/dpa 

Rewe muss sein Eigenprodukt Risotto mit Safran und Steinpilzen zurückrufen. Foto: dpa
Rewe muss sein Eigenprodukt Risotto mit Safran und Steinpilzen zurückrufen. Foto: dpa

Das Reisgericht, das die Supermarktkette unter ihrer Eigenmarke verkauft, sollen Kunden in den Märkten zurückgeben. Es könnten sich darin Glassplitter befinden. Das Risotto wurde auch in Baden-Württemberg vertrieben.

Köln - Wegen möglicher Glasstückchen im Reis werden zwei Risotto-Produkte der Rewe-Eigenmarke „Feine Welt“ zurückgerufen. Betroffen seien die Sorten „Rewe Feine Welt Risotto mit Safran“ (280 g) und „Rewe Feine Welt Risotto mit Steinpilzen“ (280 g), teilte der Hersteller der Rewe-Eigenmarke, die Manolo’s Food GmbH aus Salzburg, mit. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Reis kleine transparente Glasstückchen befänden.

Risotto auch in Baden-Württemberg verkauft

Betroffen seien die Chargennummern L 247 E 50402 (Risotto mit Safran) und L 261 E 40501 (Risotto mit Steinpilzen) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09/2019. Verkauft wurde das Produkt in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und im Saarland. Verbraucher könnten die Ware in die Läden zurückbringen und bekämen den Kaufpreis auch ohne Kassenbon erstattet, teilte ein Rewe-Sprecher am Donnerstag mit.

Lesen Sie jetzt