Panoramablick auf die kroatische Adriaperle Dubrovnik. Foto: Shutterstock/ Dreamer4787

Die aufgrund der Corona-Pandemie bestehenden Reisewarnungen für 29 europäische Länder sind Mitte Juni aufgehoben worden. Reisen innerhalb Europas sind damit wieder möglich. Wir hätten da ein paar schöne Ideen.

Kroatien: Cruisen entlang der kroatischen Adria

Die kroatische Adria ist eine der schönsten und abwechslungsreichsten Regionen ganz Europas. Entlang der zerklüfteten Küste befinden sich nicht nur steile Ufer und ruhige Buchten, sondern auch ursprüngliche Dörfer sowie pulsierende Großstädte wie Zadar und Split, die sich ganz wunderbar auf dem Rad erkunden lassen. Entlang des EuroVelo 8 lässt es sich auf rund 600 Kilometern gut ausgebauten Radwanderwegen zwischen Rijeka und der Adriaperle Dubrovnik in die fantastische Kultur Kroatiens eintauchen. Zugleich können einmalige Naturschätze entdeckt werden: Schließlich säumen wunderschöne Strände, tausende von Inseln und mehrere Nationalparks den Weg.

Kurz und knackig:

Strecke: Rijeka - Dubrovnik; Radwanderweg: EuroVelo 8; Gesamtlänge: 584 Kilometer;  Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Nordengland: Von Küste zu Küste und See zu See

Zwischen den nordenglischen Küstenorten Whitehaven und Sunderland verläuft der beliebte Radwanderweg C2C, dessen Kürzel je nach Belieben als Coast-to-Coast oder auch Sea-to-Sea übersetzt werden kann. Die insgesamt 236 Kilometer führen durch atemberaubende britische Landschaften wie den Lake District Nationalpark und die Pennines. Die Abschnitte durch das Mittelgebirge haben es steigungsmäßig ziemlich in sich, weshalb Familien sich vorher überlegen sollten, welche Etappen sie fahren möchten. Ambitionierte Fahrer werden dafür nach dem Hartside Pass auf der Spitze der North Pennines mit einem grandiosen Ausblick belohnt.

Kurz und knackig:

Strecke: Whitehaven - Sunderland; Radwanderweg: C2C; Gesamtlänge: 236 Kilometer; Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Dänemark: Heringduft und Ostseebrise

Das dänische Bornholm verfügt über ein gut ausgebautes Radwegenetz, welches nicht nur kreuz und quer durch die Insel, sondern auch einmal rundherum führt. Auf der Fahrt entlang der attraktiven Küste der östlichsten Insel Dänemarks radelt es sich angenehm über sanfte Steigungen und Pflastersteine, durch Wälder und gemütliche Küstenorte wie Sandvig und Gudhjem. Dabei duftet es nach geräuchertem Hering, der hier traditionell mit Kapern, rohen Zwiebeln und Eigelb serviert wird und es weht eine sanfte Ostseebrise. Höhepunkte Bornholms sind Jons Kapel, eine eindrucksvolle Felsformation an der Nordwestküste sowie die mittelalterliche Burgruine Hammershus und die vielen Rundkirchen. Bei gutem Wetter kann man von der Westseite aus bis hinüber nach Schweden sehen.

Kurz und knackig:

Strecke: Rönne - Rönne; Radwanderweg: Cykelvej 10; Gesamtlänge: 105 Kilometer; Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Spanien: Wie auf Schienen

Einst verband eine Schmalspurbahn die Minen von Ojos Negros mit der spanischen Mittelmeerküste im Hafen von Sagunt. Heute kann man die seit den 1970er Jahren stillgelegte Bahntrasse entlang radeln und auf dem Weg zum Meer die eindrucksvolle Natur Aragoniens und der Comunidad Valenciana bestaunen: Hierzu zählen die Sierra Menera und die Berglandschaft zwischen Teruel und der Küste. Auch die Stadt Teruel selbst ist mit ihrer UNESCO-geschützten Mudéjar-Architektur ein Pflichthalt auf dem Weg. Mit 165 Kilometern Länge ist die Vía Verde de Ojos Negros der längste Bahntrassenradweg ganz Spaniens. Entlang der wunderschönen Strecke passiert man 14 Tunnel und ganze 37 Brücken und Viadukte.

Kurz und knackig:

Strecke: Ojos Negros - Sagunt Radwanderweg: CR 23 Gesamtlänge: 165 Kilometer Schwierigkeitsgrad: mittel

Polen: Weißer Sandstrand ohne Ende

Jenseits der Oder beginnt auf der Insel Usedom in Swinemünde der polnische Ostseeküstenradweg, der besonders für Familien und Naturliebhaber ein echter Geheimtipp ist. Die tolle Küstenlinie ist ein nicht enden wollender weißer Sandstrand, der zwischen den einzelnen Etappen zum spontanen Abkühlen in den Ostseewellen einlädt. Bekannt ist das polnische Ostseeufer auch als Bernsteinküste, weil hier immer wieder das Gold der Ostsee angespült wird. Vielleicht wird man wäährend den Pausen am Strand fündig. Absolute Höhepunkt auf der Strecke sind das Kurbad Kolberg und die alte Hansestadt Danzig sowie der einzigartig schöne Slowinzische Nationalpark.

Kurz und knackig:

Strecke: Swinemünde - Danzig; Radwanderweg: R 10; Gesamtlänge: 475 Kilometer; Schwierigkeitsgrad: leicht

Powered by Radsport Mayer

    Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: