Der Ballettchef Reid Andserson bleibt Stuttgart mindestens bis 2018 erhalten. Foto: dpa

Für Oberbürgermeister Fritz Kuhn ist es eine "Positiv-Nachricht der Extraklasse": Ballettintendant Reid Anderson hat seinen Vertrag mit dem Stuttgarter Ballett bis zum Jahr 2018 verlängert.

Für Oberbürgermeister Fritz Kuhn ist es eine "Positiv-Nachricht der Extraklasse": Ballettintendant Reid Anderson hat seinen Vertrag mit dem Stuttgarter Ballett bis zum Jahr 2018 verlängert.

Stuttgart - Es ist eine gute Nachricht für alle Stuttgarter Ballett-Fans: Reid Anderson bleibt dem Württembergischen Staatstheater Stuttgart bis 2018 als Ballettintendant erhalten. Das teilte der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn in seiner Position als Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stuttgarter Staatstheater am Dienstag mit. Der Verwaltungsrat hätte einstimmig für die Verlängerung der Anstellung des 64-Jährigen votiert.

Für Oberbürgermeister Kuhn ist das für Stuttgart "eine Positiv-Nachricht der Extraklasse". "Ich bin hocherfreut, dass damit die national wie international anerkannte und herausragende Qualität des Stuttgarter Balletts, die auch eine persönliche Erfolgsgeschichte von Reid Anderson ist, gesichert wird", so Kuhn weiter. Zudem sei durch die Verlängerung bis zum Jahr 2018 auch eine verlässliche Kontinuität beim Neubau und der Weiterentwicklung der John Cranko Schule gewahrt.

Unermüdlicher Kämpfer für Neubau der John Cranko Schule

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, betonte Andersons Engagement für den Ballett-Nachwuchs: "Sein Augenmerk gilt dem umfangreichen Repertoire des Stuttgarter Balletts, aber auch der Förderung des Nachwuchses. Er entdeckt und betreut Tänzertalente, darunter viele aus der John Cranko Schule, und er fördert junge Choreographen, die dem Tanz neue künstlerische Impulse verleihen.“ Reid Anderson kämpft seit Jahren für den Neubau der weltweit renommierten Ballett-Schule.

Anderson, der die Geschicke des Stuttgarter Balletts seit 1996 äußerst erfolgreich leitet, hat mit der Kompanie nicht nur jede Menge Tanzpreise - wie den Europäischen Tanzkulturpreis 2013 - gewonnen, er ist mit seinen Tänzerinnen und Tänzern auch überaus produktiv und hat in seiner Intendanz allein acht Handlungsballette auf die Bühne gebracht.

Mit der anstehenden Sanierung des Opernhauses stehen Anderson sicher keine ruhigen Jahre ins Haus. Die Technik des gut 100 Jahre alten Stammhauses des Stuttgarter Balletts ist hoffnungslos veraltet, die Räumlichkeiten für die Darsteller beengt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: