Der Mann befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand. Foto: dpa

Ein 22-Jähriger fällt am Bahnhof von einer Sitzbank auf den Boden. Als ihm Passanten aufhelfen wollen, schlägt er auf die Männer ein und fällt zwischen die Schienen.

Reichenbach - Zu einer gefährlichen Situation ist es am Donnerstagnachmittag am Bahnhof in Reichenbach (Kreis Esslingen) gekommen. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich dort ein 22 Jahre alter Mann vom Bahnsteig ins Gleisbett fallen lassen und damit einen einfahrenden Zug zum Abbremsen gezwungen.

Gegen 13.50 Uhr war der junge Mann am Bahnsteig offenbar zunächst von einer Sitzbank auf den Boden gefallen. Zwei 57 und 28 Jahre alte Zeugen des Vorfalls eilten dem 22-Jährigen zu Hilfe und wollten ihn wieder aufrichten. Als sich die Passanten zu ihm hinunter beugten, schlug der als gewaltbereit polizeibekannte 22-Jährige jedoch unvermittelt auf die Männer ein. Noch immer am Boden liegend, rollte der 22-Jährige anschließend auf das Gleisbett zu und ließ sich zwischen die Schienen hinabfallen.

Weitere Fahrgäste erkannten die Gefahr und machten den Zugführer einer einfahrenden Bahn durch Handzeichen auf die Situation aufmerksam. Der Zugführer konnte dadurch noch rechtzeitig – deutlich vor dem 22-Jährigen – anhalten. Als wenig später eine Polizeistreife den jungen Mann vor Ort überprüfen wollte, verhielt sich dieser immer noch äußerst aggressiv. Daher wurden ihm Handschließen angelegt.

Sowohl der 22-Jährige selbst, als auch die beiden Männer, die er kurz zuvor attackiert hatte, wurden leicht verletzt. Da sich der Mann laut der Polizei offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er zu einem Arzt gebracht und dort behandelt. Ob der 22-Jährige Drogen oder Alkohol konsumiert hatte, ist noch unklar.

Aufgrund des Vorfalls musste die Bahnstrecke von Göppingen nach Stuttgart für rund 15 Minuten gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: