Zwei Tore: Kickers-Stürmer Ugur Yilmaz (vorne). Foto: Baumann

Die Blauen müssen am letzten Spieltag aber auf einen Ausrutscher von Darmstadt 98 hoffen.

Frankfurt -  Mit dem Abpfiff war der 2:0(1:0)-Sieg des Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers durch die Saisontore sieben und acht von Ugur Yilmaz beim FSV Frankfurt II zwar unter Dach und Fach, das Zittern aber ging weiter. Da die Partie des Aufstiegsrivalen SV Darmstadt 98 bei Wormatia Worms wegen des starken Zuschauerandrangs eine Viertelstunde später begonnen hatte, warteten im Lager der Blauen alle gespannt auf das Ergebnis der Hessen.

Manche Spieler der Kickers bleiben auf dem Platz, andere verkrochen sich in die Kabine. Kickers-Trainer Dirk Schuster erreichte die schlechte Kunde auf dem Weg in die Katakomben: In der 88. Minute hatte Darmstadts Yannick Stark den 2:1-Siegtreffer für die Lilien erzielt. "Mit sportlicher Fairness hat das nichts zu tun, wenn das Spiel eines Konkurrenten eine Viertelstunde später beginnt", ärgerte sich Schuster.

Darmstadt hat damit vor dem letzten Spieltag weiter zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Kickers. Aufgeben kommt für die Blauen in diesem Fernduell nicht infrage. Schuster gibt sich kämpferisch: "Noch ist nicht alles verloren, wir wollen auch unsere letzte Hausaufgabe in dieser Saison erledigen, und dann schauen wir weiter." Die Kickers empfangen am Samstag (14 Uhr/Gazistadion) Wormatia Worms, Darmstadt spielt zu Hause gegen den Tabellen-Zwölften FC Memmingen. Gewinnen die Blauen und kommen die Lilien maximal zu einem Unentschieden, wären die Kickers aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem Drittliga-Aufstiegsplatz.

Gefeiert werden soll am Samstag auf jeden Fall.

Die Blauen klammern sich an diesen Strohhalm, doch ob die Memminger Feierabendfußballer vor der erwarteten Rekordkulisse am Darmstadter Böllenfalltor noch einmal zu einem Kraftakt fähig sind, ist fraglich. "Die Memminger Spieler arbeiten alle nebenher und sind nun körperlich und mental ziemlich am Ende", hat Großaspachs Trainer Alexander Zorniger festgestellt, der am Samstag mit seiner Elf 1:0 in Memmingen gewann. Seine Einschätzung: "Nach menschlichem Ermessen liegen die Chancen der Kickers unter drei Prozent."

Nach elf Siegen und drei Unentschieden im Jahr 2011 wäre die Vize-Meisterschaft für die Blauen zwar ein schwacher Trost, doch gefeiert werden soll am kommenden Samstag dennoch. Nach der Partie gegen Worms steigt die Saisonabschlussparty mit einer Tombola und Partymusik auf dem Parkplatz hinter dem G-Block.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: