Technische Probleme: Der Reaktor EPR in Flamanville Foto: dpa

Das Baudebakel um den Vorzeigereaktor EPR in der Normandie gefährdet die Nuklearbranche.

Paris - Es sind nur ein paar Schweißnähte – aber sie bedrohen den ganzen Nuklearkurs eines Landes, dessen Strom zu fast drei Vierteln aus Kernenergie stammt. Die französische Atomsicherheitsbehörde ASN hat am Donnerstag angekündigt, dass acht längere Nähte in der Stahlhülle des neuen Druckwasserreaktors (EPR) in Flamanville undicht seien und neu geschweißt werden müssen. Zur Ausbesserung muss wahrscheinlich eine zweite Sicherheitshülle aus teils meterdickem Beton abgetragen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: