Burger King plant eine neue Filiale in Stuttgart (Symbolbild). Foto: FACTUM-WEISE

Die Ankündigung von Burger King, im Hans-im-Glück-Viertel eine Filiale eröffnen zu wollen, führt auch außerhalb des Viertels in Stuttgart zu reichlich Diskussionen. Die Reaktionen fallen dabei unterschiedlich aus.

Stuttgart - Mit der geplanten Eröffnung einer neuen Filiale hat Burger King für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Wie bereits auf der Theodor-Heuss-Straße setzt die Fast-Food-Kette auf die Lage in einem beliebten Ausgehviertel. Darüber zeigten sich in den vergangenen Tagen vor allem die Anwohner unglücklich.

Auch einige unserer Leser äußerten auf Facebook ihr Missfallen über den bevorstehenden Einzug des Schnellrestaurants.

Als Ursache wird unter anderem die Mietpolitik der Stadt gesehen.

An Vorschlägen für Alternativen mangelt es nicht.

Nach Meinung dieser Leser wird die Empörung jedoch nur von kurzer Dauer und das Fast-Food-Restaurant gut besucht sein.

StN-Leser Michael Meyer sieht die ganze Geschichte mit feiner Ironie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: