Die VfB-Anhänger positionierten sich gegen RB Leipzig. Foto: Pressefoto Baumann

Beim Spiel des VfB Stuttgart zeigten die VfB-Anhängern noch vor dem Anpfiff ein großes Banner, mit dem sie sich gegen den Gastgeber positionierten. Die ersten 20 Spielminuten blieben sie dann still.

Stuttgart - Noch bevor die Partie des fünften Bundesligaspieltags zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart angepfiffen wurde, zeigten die mitgereisten VfB-Fans ein großes Banner, das den unteren Bereich der Auswärtsblöcke komplett überspannte. „Anti RB!“ war darauf zu lesen. Dahinter versammelten sich die gut 2000 mitgereisten Fans der Weiß-Roten – und blieben erst einmal stumm.

Lesen Sie hier alles zum Stimmungsboykott

Denn wie viele andere Kurven in Deutschland auch beteiligten sich die VfB-Fans ebenfalls an dem bundesweiten Stimmungsboykott, der in den Profiligen Deutschlands seit diesem Dienstag die Atmosphäre in der Anfangsphase der Spiele bestimmt. Erst nach exakt 20 Minuten erwachten die Anhänger sozusagen zum Leben, machten sich so lautstark wie gewohnt bemerkbar. Der Leipziger Anhang dagegen feuerte die Mannschaft von Beginn an mit Gesängen an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: