Die Polizei hat in einer Ludwigsburger Kneipe mehrere Männer beim illegalen Pokerspiel erwischt. Foto: dpa/Norbert Försterling

Im April hatte die Polizei ein illegales Glücksspiel in einer Gaststätte in Ludwigsburg auffliegen lassen. Nun haben sich die Beamten erneut ein Bild von der Lokalität verschafft. Geändert hat sich offenbar wenig.

Ludwigsburg - Die Polizei hat erneut ein illegales Glückspiel in einer Gaststätte in Ludwigsburg auffliegen lassen. Das Pikante an der erfolgreichen Razzia: Bereits Mitte April hatten Beamte in der Gaststätte im südlichen Teil der Stadt 17 Männer und eine Frau beim Kartenspielen erwischt. Weil damals Corona bedingt eine Kontaktbeschränkung galt und sich viel zu viele Menschen auf einmal in der Kneipe aufhielten, wurde sie geschlossen.

Am Sonntagmorgen machte sich die Polizei nun erneut ein Bild von der Lage in der Gaststätte – und fand wieder ein reges Treiben vor. Laut der Polizei verschwand ein 29-Jähriger beim Eintreffen der Beamten auf der Toilette und versuchte dort mehrere tausend Euro Bargeld zu verstecken. In einem Nebenraum spielten ein 46-Jähriger und 66-Jähriger Karten. An einem Pokertisch waren weitere fünf Männer zu Gange, wobei drei davon beim Eintreten der Beamten noch die Karten in den Händen hielten. Alle hatten größere Bargeldbeträge vor sich auf dem Tisch liegen. Insgesamt beschlagnahmte die Polizei über 13 000 Euro Bargeld. Der Gaststättenschlüssel wurde sichergestellt und die Gaststätte erneut geschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: