Begeisterte Raumfahrt-Fans: Die SpaceX Falcon Heavy Rakete mit einem Kommunikationssatelliten hebt am 11. April um 15.36 Uhr vom Kennedy Space Center in Cape Carnaveral (US-Bundesstaat Florida) ab. Foto: Joe Raedle/Getty Images/AFP

Mission gelungen: Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk hat erfolgreich eine Schwerlastrakete Falcon Heavy samt Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht. Es ist der erste erfolgreiche kommerzielle Transport ins All.

Cape Canaveral - Die Schwerlastrakete Falcon Heavy des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk hat ihren ersten kommerziellen Flug erfolgreich absolviert. Sie brachte am Donnerstag (11. April) um 15,36 Uhr (Ortszeit) den saudi-arabischen, rund 6500 Kilogramm schweren Telekommunikationssatelliten Arabsat 6a auf eine Umlaufbahn in 36 000 Kilometern Entfernung zur Erde, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte.

Raketenstufen sicher zur Erde zurückgekehrt

Gestartet war die rund 70 Meter hohe Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Der Satellit soll laut NBC-Bericht Fernseh-, Internet- und Mobilfunkdienste für den Nahen Osten, Afrika und Europa bereitstellen.

SpaceX hat zwei Raketentypen: Die Falcon 9 und die Falcon Heavy. Die Falcon 9 absolvierte im vergangenen Jahr 21 Starts und beherrscht damit den US-Markt. Falcon Heavy, die aus drei Falcon-9-Raketenantrieben zusammengesetzt ist, kann deutlich schwerere Lasten über eine längere Strecke transportieren.

Der Flug gilt als wichtiger Meilenstein im Wettbewerb um milliardenschwere Verträge des US-Militärs. SpaceX konkurriert mit der United Launch Alliance von Boeing und Lockheed sowie mit Blue Origin von Amazon-Chef Jeff Bezos.

Rakete landet sicher auf der Erde

Alle drei wiederverwertbaren Stufen der Rakete kehrten rund zehn Minuten nach dem Start sicher zur Erde zurück. Zwei der sogenannten Booster landeten auf einem Drohnenroboterschiff, dem sogenannten Autonomous Spaceport Drone Ship im atlantischen Ozean vor der Küste Floridas, wie es hieß.

Dieses autonome Weltraumbahnhof-Drohnenschiff ist eine unbemannte, schwimmende Landeplattform für Raketen. SpaceX baute 2014 das erste Schiff dieser Art, um die kontrollierte Landung von Raketenstufen zu erproben.

Die Raketenantriebe basieren auf denen der Rakete Falcon 9, die seit 2012 Fracht zur Internationalen Raumstation ISS transportiert.

Ihren ersten Testflug hatte die Falcon Heavy vor gut einem Jahr, am 6. Februar 2018. Sie hatte einen roten Tesla-Sportwagen mit an Bord. SpaceX arbeitet auch mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa zusammen.

Mehrstufen-Raketen

Raketen wie die Falcon Heavy oder die Saturn-Rakete des amerikanischen Apollo-Programms in den 1960er und 1970er Jahren sind Mehrstufenraketen. Die erste Stufe, die rund 80 Prozent des Gesamtgewichts ausmacht, treibt die Rakete an, damit sie die Erdumlaufbahn verlassen kann.

Um die Gesamtmasse zu verringern, wird die untere Stufe nach dem Ausbrennen abgetrennt und fällt zurück auf die Erde. Die Erststufe ist im Prinzip ein riesiger Behälter mit dem Treibstoffvorrat und Raketentriebwerk.

Die beiden an der Trägerrakete angebrachten kleineren Raketen heißen Booster. Auch sie zünden beim Start und werden nach 120 Sekunden in einer Höhe von 40 bis 60 Kilometern abgeworfen. Die Erststufe brennt danach weitere 220 Sekunden, bevor sie abgetrennt wird.

Steckbrief: Falcon Heavy

Größere Booster wie die des amerikanischen Space Shuttles, der europäischen Ariane 5 und der russischen Energija-Rakete landen mit Hilfe von Fallschirmen, um auf Fehler untersucht und wenn möglich wieder verwendet zu werden.

Die Falcon Heavy ist die derzeit stärkste Trägerrakete der Welt. Die 69,2 Meter hohe Rakete wird mit RP-1, einem flüssigen Kohlenwasserstoffgemisch, angetrieben. Sie soll schwere Satelliten sowie das SpaceX Dragon-Raumschiff in die Erdumlaufbahn transportieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: