Dieses Bild, das von der linken Navigationskamera des Nasa-Rovers „Curiosity“ aufgenommen wurde, zeigt einen Teil des „Teal Ridge“, den der Rover untersucht hat. Dort hat der Rover in der Mars-Atmosphäre eine erstaunlich hohe Methan-Konzentration registriert. Foto: dpa

Der Mars-Rover „Curiosity“ hat ungewöhnlich hohe Methan-Werte gemessen. Wissenschaftler spekulieren nun erneut über Leben auf dem Roten Planeten. Tatsächlich kann das Vorkommen des Gases auf die Existenz von mikrobiologischen Organismen hinweisen.

Washington - Der Nasa-Rover „Curiosity“ ist auf dem Mars auf eine ungewöhnlich hohe Konzentration an Methan-Gas gestoßen – was ein Indiz für Leben auf dem Roten Planeten sein könnte. Ein Laser-Spektrometer habe in der vergangenen Woche die Menge von 21 Teilen pro einer Milliarde gemessen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Dies sei die höchste jemals gefundene Methan-Konzentration der bisherigen Mission des Roboters „Curiosity“.

Die Messung verblüffte die Wissenschaftler, lässt aber noch viele Fragen offen. Es gebe auf Grundlage der bisherigen Messungen beispielsweise keine Möglichkeit, zu sagen, ob das Methan biologischen oder geologischen Ursprungs sei, sagte Nasa-Vertreter Paul Mahaffy. 

Mikrobiologisches Leben oder geologische Ursachen?

Der Mars-Rover „Curiosity“ ist bereits häufig auf Methan gestoßen, seit er im August 2012 nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs All auf dem Planeten landete. Auch wenn das Gas auch auf nicht-biologische Weise entstehen kann, stammt der deutliche Großteil des Methans auf der Erde aus biologischer Aktivität – etwa des Stoffwechsels von höheren Lebewesen oder von Mikroben.

Da der Mars anders als die Erde keine aktiven Vulkane besitzt, ist es auch möglich, dass Methan bei einem geologischen Prozess freigesetzt wird. Das farb- und geruchlose Gas entsteht bei Reaktionen zwischen Gesteinen und Wasser.

Die Nasa kündigte an, weitere Messungen vorzunehmen und die bisherigen Ergebnisse zu analysieren. Zudem wollen die Wissenschaftler mit anderen Forschern zusammenarbeiten, um die Daten auszuwerten.

Seit 2012 auf dem Mars

„Curiosity“ war 2012 auf dem Mars gelandet und sucht dort nach Spuren von früherem Leben. Der erste Erfolg der Mission war die Entdeckung von Seen auf dem Mars, die vor Milliarden von Jahren mikrobielles Leben ermöglicht haben könnten.

„Curiosity“ ist mit fast 900 Kilogramm und drei mal 2,8 Metern der größte mobile Forschungsroboter, der bislang auf den Roten Planeten geschickt wurde. Ursprünglich war die Mission nur auf zwei Jahre angelegt, inzwischen rollt der Rover aber schon seit mehr als fünf Jahren auf dem Mars herum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: