Foto: dpa

Unruhe im Stuttgarter Landessozialgericht: auf der Toilette wurde eine Ratte gesichtet. Die Sanitärräume mussten gesperrt werden – für Mitarbeiter und Besucher.

Stuttgart - Nicht nur die Richter am Landessozialgericht (LSG) sind beunruhigt: Schuld daran ist eine Ratte, die aus der Kloschüssel linste und dann schnell wieder abtauchte. Das berichtet die Stuttgarter Zeitung. In dem landeseigenen Gebäude an der Hauffstraße unweit des Neckartors in Stuttgart-Mitte ist neben dem LSG auch das Stuttgarter Amtsgericht untergebracht. „In die aufgestellten Fallen ist noch kein Tier gegangen“, sagt dessen Vizepräsident Frank Schwörer.

Vorsichtshalber seien nun einige der Toiletten für Mitarbeiter, aber auch solche für Besucher gesperrt worden. „Es ist eine relativ aufwendige Angelegenheit, der Ratten habhaft zu werden“, sagt Schwörer. Er hofft darauf, dass noch „vor Jahresfrist eine technische Lösung implementiert werden kann, die das Problem nicht nur im Haus verlagert“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: