Genaues Hinschauen ist gefragt! Was auf den ersten Blick wie ein verlockendes Angebot aussieht, kann beim Rechnungsversand zu einem bösen Erwachen führen. Foto: shutterstock/Daniel Krason

Strom- und Gasdiscounter bieten in leuchtenden Werbeanzeigen günstige Preise an. Dahinter verbirgt sich oft eine Preisstrategie bei der der Kunde nicht König ist. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Strom und Gas werden auch immer teurer“, so oder ähnlich lauten auffällige Werbebotschaften von Energieanbietern kurz vor dem Jahresende.

Was auf den ersten Blick wie ein verlockendes Angebot aussieht, kann beim Rechnungsversand zu einem bösen Erwachen führen. Besonders Strom- und Gasdiscounter werben mit Schnäppchen.

Die Preisstrategie der Strom- und Gasdiscounter

Nicht jeder, der in Vergleichsportalen auf Platz Eins steht, ist auch tatsächlich der günstigste Anbieter. Die wichtigsten Verbraucherportale für Gas und Strom vergleichen die Preise des ersten Vertragsjahrs und ziehen dabei denkbare Neukundenboni oder Frei-kWh vom Gesamtpreis ab. Durch den hohen Preisnachlass erscheinen diese Angebote ganz vorne in den Bewertungen.

Durch Boni und Co. wollen die Discountanbieter nur ein Ziel erreichen: Steigende Vertragsabschlüsse. Durch bezahlte Werbung werden Angebote bestplatziert. Doch ob das der vermeintlich günstigste und für Sie der richtige Energieanbieter ist?

Genaues Hinschauen ist gefragt

Eine steigende Zahl der Energieanbieter gleicht die Tarife und Boni täglich an. Somit kann der Suchende überhaupt nicht mehr nachvollziehen, wie er auf die Einsparungen am Ende kam.

Ein Beispiel: Ein Kunde wird mit niedrigem Preis und hohem Bonus gelockt. Nach einem halben Jahr erhöht der Anbieter den Preis deutlich. Der Kunde kann dann wechseln, verliert in der Regel aber den Anspruch auf den Bonus, weil dieser erst nach einem vollen Jahr ausgezahlt wird. Danach wird der vermeintliche günstigere Tarif auf einmal teurer als die Grundversorgung beim bisherigen Versorger.

Studie findet heraus: Kunden bleiben Regional

In der Regel wird mit niedrigen Preisen auch ein ernüchternder Service geboten: Lange Warteschleife am Telefon, für Anfragen werden Pauschalbeträge verlangt und auf eine Antwort per E-Mail wartet man vergebens. Daher stellt sich doch die Frage: Soll es wirklich um jeden Preis billig sein?

Nach einer Studie von der Universität Hohenheim und TU Berlin mit 4.500 befragten Haushaltskunden, legt ein Großteil der Kunden einen hohen Wert auf diese Faktoren: Preis-Leistungs-Verhältnis, Versorgungssicherheit, Grüner Strom-Mix und die regionale Marke „Stadtwerke“. Weitere auf Wertschöpfung, die bei den lokalen Energieversorgern direkt vor Ort verbleibt.

Tipp: Die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen bieten genau diesen Mix an - nämlich eine breite Produktpalette und viele Energiedienstleistungen. Ein weiterer Pluspunkt: bei den SWBB sind die Kundenberater vor Ort. Diese sind persönlich in Kundenzentrum in Bietigheim-Bissingen, in der Rötestraße 8 oder auch telefonisch für Sie erreichbar- ohne lästige Warteschleife. Für Online-Kunden haben die SWBB zudem Angebote, die ohne Beratung und mit günstigen Konditionen buchbar sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: