Der 50-jährige Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft, bestreitet aber die Vorwürfe (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand / STZN/geschichtenfotograf.de

Ein Erzieher aus einem Kindergarten im Raum Rastatt soll mindestens zehn Kinder sexuell missbraucht haben. Eines der Kinder vertraute sich seiner Mutter an. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

Rastatt - Weil er mindestens zehn Kinder sexuell teils schwer missbraucht haben soll, ist der Erzieher eines Kindergartens im Raum Rastatt in Untersuchungshaft gekommen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, steht der 50-Jährige im Verdacht, sich von 2017 bis 2020 an Jungen und Mädchen zwischen drei und sechs Jahren vergangen zu haben.

Eines der Kinder hatte sich Anfang des Jahres seiner Mutter anvertraut. Diese informierte im Juli die Kindergartenleitung. Der Einrichtungsträger stellte den Mann frei und erstattete im August Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft stellte Anfang September einen Haftantrag. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: