Beim Länderspiel Deutschland gegen Serbien in Wolfsburg kam es offenbar zu rassistischen Vorfällen. Foto: Pressefoto Baumann

Beim Länderspiel Deutschland gegen Serbien in Wolfsburg kam es offenbar zu rassistischen Vorfällen. Nun haben sich drei Verdächtige gestellt.

Wolfsburg - Rund um das Länderspiel Deutschland gegen Serbien in Wolfsburg hat es Hinweise auf rassistische Äußerungen gegeben. Zuerst hat der Journalist Andre Voigt in einem Video davon berichtet, beim DFB sind zudem mehrere Hinweise eingegangen.

Nun haben sich drei Unbekannte bei der Polizei gemeldet, die für die von Voigt geschilderten Beleidigungen verantwortlich sein sollen. Das teilte die Polizei Wolfsburg mit. Die drei Männer im Alter zwischen 30 und 40 Jahren haben sich in einer ersten Vernehmung zu dem Sachverhalt geäußert.

Weitere Ermittlungen werden folgen. Die Polizei wird den Vorgang Anfang nächster Woche an die Staatsanwaltschaft Braunschweig abgeben. Bei der Pressekonferenz des DFB-Teams vor dem Spiel gegen die Niederlande am Sonntag hat sich auch Marco Reus dazu geäußert: „Das ist eine Sache, die nicht geht. Wir stehen für Vielfalt, egal welche Hautfarbe.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: