Spannung und beste Unterhaltung garantiert – VfB-Spiele sind auch für neutrale Zuschauer attraktiv. Foto: Pressefoto Baumann

Der US-Sportsender ESPN hat sich die europäischen Fußballligen angeschaut und eine Rangliste der Mannschaften erarbeitet, die man als neutraler Fußballfan unbedingt schauen müsse. Der VfB Stuttgart mischt dabei im Konzert der ganz Großen mit.

Stuttgart - Die Anhängerschaft des VfB Stuttgart und auch der regelmäßige Bundesliga-Beobachter weiß es schon lange – es macht wieder jede Menge Spaß, der Mannschaften der Weiß-Roten zuzuschauen. Die junge Truppe von Trainer Pellegrino Matarazzo spielt streckenweise begeisternden Fußball, sorgt regelmäßig für Highlight-Spiele, musste aber auch schon die eine oder andere empfindliche Niederlage einstecken.

Jetzt kostenfrei testen: Unser MeinVfB+ Abo

Nun hat sich das offenbar auch bis zum US-Sportsender ESPN herumgesprochen. Dort hat sich jedenfalls ein Autor die fünf europäischen Topligen in Spanien, England, Italien, Frankreich und Deutschland angeschaut und eine Liste der Clubs erarbeitet, bei denen „es am meisten Spaß macht, zuzuschauen.“ Dazu wurden folgende Kernaspekte bewertet: Qualität, Schüsse und Tore, Druck und Intensität, Vertikalität, Seitenwechsel und Schnittstellenpässe, Spannung und unterhaltsame Topspiele.

Daraus ergibt sich laut Bill Connelly, der diese Auflistung erarbeitet und die Kriterien definiert hat, eine – selbstverständlich stellenweise vom Autor subjektiv eingefärbte – „Watchability“ (in etwa mit „Schaubarkeit“ zu übersetzen, Anm. d. Red). Sprich eine klare Empfehlung, den Fernseher einzuschalten, wenn der jeweilige Club spielt.

Aus unserem Plus-Angebot: Wie der VfB Meister im Vierkampf werden will

Und siehe da, der VfB mischt im Konzert der ganz Großen mit. Noch vor Spitzenteams wie Sevilla FC, Manchester City FC , oder auch Athletic Bilbao, Olympique Marseille und Real Madrid. Insgesamt 98 Clubs umfasst die Rangliste. In der Bilderstrecke haben wir die Top-Ten für Sie zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: