Ein 18-Jähriger muss mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen Foto: dpa

Ein 18-Jähriger hat in Ludwigsburg mutmaßlich eine Scheibe an einem Pfarramt eingeschlagen. Dabei verletzte er sich offenbar so schwer, dass er einen Rettungsdienst rufen musste. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen – nicht nur wegen Sachbeschädigung.

Ludwigsburg - Ein 18-Jähriger hat in der Ludwigsburger Innenstadt offenbar ein Scheibe am Pfarramt der evangelischen Stadtkirchengemeinde eingeschlagen. Er ging der Polizei ins Netz, weil er sich bei der zerstörerischen Aktion so schwer verletzt hatte, dass er den Notarzt rufen muste.

Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Zeugin den jungen Mann gegen 19.40 Uhr am Sonntagabend dabei beobachtet, wie er die äußere Scheibe der Doppelverglasung zerschlug. Die Polizei fahndete nach dem Täter und fand ihn wenig später auf dem Akademiehof, wo ein Rettungssanitäter seine stark blutende Hand versorgte. Als die Polizisten sich näherten, habe der Mann einen Gegenstand in ein Gebüsch geworfen, der sich später als ein verbotenes Einhandmesser herausstellte. Der Täter muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: