Rammstein-Frontmann Till Lindemann bei einem Auftritt auf dem Wacken-Festival. Foto: dpa

Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe hat in einem Interview über die Zukunft der Band gesprochen. Seiner Meinung nach könnte es nur noch ein Album geben. Außerdem spricht er über seine Ausstiegs-Gedanken.

Stuttgart - Im Interview mit dem Magazin „Metal Hammer“ hat Gitarrist Richard Kruspe über die Zukunft seiner Band Rammstein gesprochen. Dabei gab er tiefe Einblicke in das Leben der Musiker.

Demnach sei die Band bei den Aufnahmen zum letzten Studioalbum „Liebe ist für alle da“ im Jahre 2009 am Rande der Auflösung gewesen. Er sei daher sehr skeptisch gewesen, als es darum ging, ein neues Album aufzunehmen. Kruspe habe mehrmals auch an einen Ausstieg gedacht, sei durch Gespräche mit den Kollegen aber vom Bleiben überzeugt worden.

Nächstes Album könnte das letzte sein

In den acht Jahren seit der Veröffentlichung des letzten Albums haben Rammstein nur einzelne neue Songs veröffentlicht wie „Mein Land“ oder live präsentiert („Ramm4“). Auf ein neues Album warten die Fans bislang vergebens. Es ist durchaus möglich, dass das nächste Album auch das letzte sein wird, sagt Kruspe in dem Interview: „Aus irgendeinem Grund denke ich allerdings, dass es unser letztes Album sein wird. Es ist nur ein Gefühl – ich kann mich täuschen, aber momentan denke ich, dass es für Rammstein die letzte Gelegenheit ist, noch eine Platte aufzunehmen.“

Die Bandmitglieder hätten Ideen und vor zwei Jahren bereits mit dem Schreiben angefangen. 28 Stücke, die fast fertig sind, gäbe es ingesamt. Ein konkretes Veröffentlichungsdatum ist noch nicht in Sicht. Der Findungsprozess sei bei Rammstein sehr kompliziert und zeitraubend, erklärt Kruspe, da alle Mitglieder an den Stücken gleichermaßen beteiligt und stimmberechtigt seien. Außerdem habe die Band einen Anspruch an ihre Arbeit: „Wir sind an einem Punkt in unserem Leben angelangt, an dem wir uns sagen, wir bringen nichts raus, das es nicht wert ist. Die Freiheit zu haben, sagen zu können: ‘Weißt du was? Es ist nicht gut genug, lass es uns nicht machen.’ Das ist ein echtes Privileg und ich bin glücklich, dass sich Rammstein in solch einer Situation befinden.“

Trennungsgerüchte machen im Netz die Runde

Durch das Interview gelangten schnell Gerüchte um eine mögliche Auflösung der Band ins Netz. Rammstein veröffentlichten daraufhin auf ihrer Homepage ein kurzes Statement, in dem sie allen Gerüchten widersprachen: „Entgegen einer anders lautenden Meldung, die heute durch die Presse ging, haben Rammstein keine „geheimen Pläne“ zu einem „Abschiedsalbum” oder einer „letzten Tournee”. Die Band arbeitet nach einer erfolgreichen Festival Tour im Moment an neuen Songs.“

Kruspe blickt zum Ende des Interviews zudem positiv nach vorne: „Die neuen Entwürfe klingen wirklich vielversprechend und ich freue mich riesig darauf, eventuell schon nächstes Jahr mit den Aufnahmen zu beginnen.”

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten die Musiker von Rammstein in immer gleichgebliebener Zusammensetzung zusammen. Die meisten Bandmitglieder sind inzwischen 50 Jahre oder älter. Bassist Oliver Riedel ist mit 46 Jahren das jüngste Bandmitglied.

Hier gibt es das gesamte Interview mit Richard Kruspe im Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: