Auf der Street Parade waren laut Veranstalter 850.000 Menschen. Foto: Alexandra Wey/KEYSTONE/dpa

Am Samstag lockte die Street Parade in Zürich über 800.000 Techno-Fans an. Als die Polizei an einer zentralen Stelle einen verdächtigen Rucksack entdeckt, wird das Gebiet abgesperrt.

Zürich - Die Schweizer Polizei hat einen 31-jährigen Deutschen festgenommen, der bei einer Techno-Parade in Zürich einen Rucksack mit Attrappen von Rohrbomben abgestellt haben soll. Wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA am Montag unter Berufung auf die Kantonspolizei Zürich weiter berichtete, erfolgte die Festnahme am Sonntagabend am Wohnsitz des Deutschen im Kanton Aargau. 

Die Street Parade hatte am Samstag rund 850.000 Besucher angelockt. Als der am zentralen Utoquai abgestellte verdächtige Rucksack am Abend der Polizei gemeldet wurde, wurde das Gebiet großräumig abgesperrt.

Es sei kein ideologischer Hintergrund für die Tat erkennbar, berichtete SDA unter Berufung auf die Schweizer Sicherheitskräfte. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft in Zürich stellten weitere Ermittlungen zum Motiv für den Bau der Bombenattrappen und das Deponieren des Rucksacks am Rande der Street Parade an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: