Unser Autor auf dem Col du Tourmalet Foto: Privat

Unser Mitarbeiter Michael Käfer ist vorab einen Teil der letzten Pyrenäen-Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt mit dem Rennrad abgefahren und hat dabei den Windschatten von Jochen Hammer vom RSV Schwaikheim genutzt.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Es ist unsere Königsetappe mit vier langen Pyrenäenpässen. Cima Coppi nennen es die Radsportler, wenn sie auf den höchsten Berg einer Rundfahrt hinauffahren. Bei der Tour de France gibt es dafür einen Sonderpreis von 5000 Euro, das nach dem ersten Organisator der Frankreich-Rundfahrt benannte Souvenir Henri Desgrange. Unsere rund ein Dutzend Hobby-Radrennfahrer umfassende Gruppe erhält natürlich kein Geld. Uns genügt die Befriedigung, acht Tage auf den Spuren der Tour de France längs durch das Grenzgebirge zwischen Frankreich und Spanien an unsere körperlichen Grenzen geradelt zu sein. Statt dem 2642 Meter hohen Col du Galibier ist unser höchster Gipfel der „nur“ 2115 Meter hohe Col du Tourmalet.