Wie war es - vor allem unter Corona-Bedingungen - 2020 eine Radreise zu unternehmen? Das will der ADFC in seiner aktuellen Umfrage wissen. Foto: ADFC/ April Agentur

Gemeinsam mit dem diesjährigen Partner fahrrad.de ruft der ADFC Radfahrende aus der ganzen Republik dazu auf, Erfahrungen von Urlauben und Ausflügen mit dem Rad per Online-Umfrage mitzuteilen.

Die Umfrage findet zum 22. Mal statt und hat in diesem Jahr die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Radtourismus zum Schwerpunkt. „Viele Zeichen deuten darauf hin, dass die Corona-Pandemie dem ohnehin schon kräftig wachsenden Radtourismus einen Extra-Schub verliehen hat, sagt ADFC-Tourismusexpertin Louise Böhler. „Wir wollen herausfinden, wie stark das zutrifft – und welche Gruppen von Menschen jetzt neu aufgestiegen sind."

Die Ergebnisse der Radreiseanalyse sind laut Böhler Gold wert für Tourismusregionen und Routenbetreiber. Geben diese doch einen umfassenden Einblick über die Bedürfnisse der wachsenden Zielgruppe der Freizeitradfahrenden. 

Jetzt teilnehmen und City-E-Bike gewinnen

Die Umfrage läuft online bis zum 10. Januar 2021. Teilnehmen können alle Erwachsenen, die im Jahr 2020 Ausflüge oder Urlaube mit dem Fahrrad unternommen haben. Die Umfrage dauert etwa 15 Minuten. Gefragt wird unter anderem, ob und wann man während der Corona-Pandemie häufiger Rad gefahren ist. Aber auch die Länge und Vorbereitung der Radreise und die liebsten Routen, Regionen und Bundesländer werden thematisiert.

Wer will, kann nach dem Ausfüllen an einem Gewinnspiel teilnehmen. Der von fahrrad.de zur Verfügung gestellte Hauptgewinn ist ein hochwertiges City-E-Bike von Ortler. Wem das Losglück nicht hold ist, der lässt sich in Sachen E-Bike kompetent beraten bei einem Besuch von Radsport Mayer in Stuttgart.

Die Ergebnisse der ADFC-Radreiseanalyse werden am 11. März 2021 im Rahmen einer Onlineveranstaltung vorgestellt.

Powered von Radsport Mayer