Radio-Show „2nach9“ zum Nachhören Endlich ging im Studio mal der Punk ab

Von Peter Lachmann 

Zwei Moderatoren und die vier von der Punkstelle (von li.): Rau, Meyer, Stavrakis, Haasis, Zeitschel, Hörner Foto: Decksmann
Zwei Moderatoren und die vier von der Punkstelle (von li.): Rau, Meyer, Stavrakis, Haasis, Zeitschel, Hörner Foto: Decksmann

Bei der letzten „2nach9“-Show vor der Sommerpause wurde es eng im Horads-88,6-Studio: Die Stuttgarter Punkband The Investigators („Wir sind hart, schnell, laut und böse“) lief in Mannschaftsstärke auf.

Stuttgart - Tja, das ist gar nicht so einfach, wenn man die Zeitungskollegen plötzlich mit ihren Künstlernamen ansprechen muss. Als da wären: George Simeon S., Gesang, (im bürgerlichen Leben Gerichtsreporter George Stavrakis), Vincent D. Wit, Gitarre, (Kulturredakteur Bernd Haasis), Fjodor Fjodorewitsch Fjodor, Bass (Sportredakteur Mike Meyer) und Reiner Gamma, Drums (Aufzugbauer Reiner Zeitschel). Da kamen die Moderatoren der Radio-Show „2nach9“, Stuggi.TV-Chef David Rau und StN/StZ-Redakteur Tom Hörner, bei der letzten Sendung vor der großen Sommerpause ganz schön ins Schwitzen.

Der Kommentar zum bescheidenen Wetter

Kurz vor ihrem Open-Air-Auftritt am kommendem Samstag schauten die vier Musiker der Band The Investigators beim Hochschulradio Horads 88,6 vorbei. Für Instrumente war im gläsernen Studio an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart-Vaihingen zwar kein Platz, dennoch ging in der Hütte der Punk ab, etwa mit einer A-cappella-Version von „Wann wird’s mal endlich wieder Sommer“, dem aktuellen Kommentar der Band auf das derzeit bescheidene Wetter.

Machen die Hosen noch Punk?

Der Weiteren ging es um fliegende Slips, um das Auslandsgastspiel der Investigators vor wenigen Wochen auf Zypern (Simeon: „Es war großartig, deshalb sind wir jetzt eine internationale Band“), die Arbeit im Proberaum in Bernhausen und die weltbewegende Fragen, ob die Toten Hosen eigentlich noch Punk machen.

Am Samstag, 29. Juli, 19 Uhr, treten The Investigators im Biergarten der Gaststätte Bahnhof in Bernhausen auf. Vorgruppe: die Band B 27. Den Radioauftritt kann man unter www.2nach9.de nachhören.

Lesen Sie jetzt