Hoch hinaus: Frederik Silberhorn, Mitglied der Radsportgruppe im TV Hegensberg, auf der neugebauten Enduroline der EsNos. Foto: Melvin Raschke

Joe Reiser verliert nicht viele Worte. Aber deutliche. In unserem Interview erzählt der 36-jährige Esslinger wie mit Zweiradenthusiasten die "EsNos", die Esslinger Nordschleife auf den Weg gebracht wurde. Der legalen Strecke für Mountainbiker ging die Gründung der Radsportgruppe im TV Hegensberg voraus, dessen Abteilungsleiter Reiser ist. Ein cleverer Schachzug. Denn als Mitglieder eines etablierten Vereins sind die Biker respektabler Verhandlungspartner für die Stadt und deren Vertreter.

Herr Reiser, warum braucht es die EsNos, die Esslinger Nordschleife für Esslingen?

Weil Mountainbiken auf anspruchsvollem Gelände, also alles außer das Radfahren auf Forstwegen, hier sonst illegal ist.

Wie ist der aktuelle Stand der EsNos?

Die Strecke wird gut angenommen und entwickelt sich weiter. Wir konnten im Juni dieses Jahres eine zusätzliche Enduro-Line eröffnen. 

Wer fährt auf der EsNos?

Jeder mit Helm und geländegängigem Fahrrad. Einsteiger, die sich an den Sport herantasten. Jugendliche, die mit Style und Airtime über Sprünge fliegen und Wettkampf-Athleten, die mit pupillenerweiternder Geschwindigkeit auf Zeit trainieren.

Wo fahren Mountainbiker ansonsten in Esslingen?

Auf Forstwegen.

Wie schaut es auf diesen beliebten Strecken und Wanderwegen in Esslingen mit der Toleranz für Mountainbiker aus?

Bei schönem Ausflugswetter sind die Waldwege natürlich gut besucht. Doch mit reduzierter Geschwindigkeit, einem dezenten Klingeln und einem freundlichen "Servus" bekommt man meistens positive Ressonanz. Unserer Meinung nach hat sich die Stimmung im Wald in den letzten Jahren deutlich verbessert, wir hören hier nur äußerst selten von unfreundlichen Begegnungen.

Wie stehen Förster in Esslingen zu Mountainbikern? Wie ist die Kooperation mit der Stadt?

Die Förster haben den Bau und die Genehmigung der legalen EsNos ermöglicht und unterstützt. Im Laufe der fünfjährigen Projektdauer hat sich ein wirklich gutes Verhältnis zur Stadt Esslingen und Ihren Vertretern entwickelt. Wir (die Radsportgruppe, Anm. d.Red.) werden als Abteilung eines erfolgreichen Sportvereins ernst genommen und auf Augenhöhe behandelt.

Wer ist Mitglied in der Radsportgruppe?

170 Mitglieder zwischen sechs und 66 Jahren, vom entspannten Sonntagsfahrer bis zum ambitioniertem Wettkampfsportler.

Wer kann der Gruppe beitreten?

Jeder, der Lust auf Mountainbiken hat und unser Antragsformular ausfüllt.

Was genau machen die Radler im TV Hegensberg?

Viel Mountainbiken, etwa bei Ausfahrten in Trailgebiete wie in die Pfalz oder nach Freiburg, Besuche in Bikeparks wie Lac Blanc oder Stride Straßburg, Fahrtechniktrainings oder Feierabend-Runden.

Worüber ärgern sich Mountainbiker in Esslingen?

Über Menschen, die heimtückische Fallen platzieren etwa Scherben oder Müll auslegen oder Schnüre spannen. Zum Glück ist das bei uns sehr selten der Fall.

Was bringt den Ruhepuls der Mountainbiker in Esslingen im positiven Sinne auf Touren? 

Wenn sich die EsNos weiterentwicklen kann und der Sport ernst genommen wird.

Was wäre zudem weiterhin wünschenswert für den Mountainbike-Sport in Esslingen? 

Dass die Hürden und Risiken für den Streckenbetrieb wie Finanzierung, Genehmigung, Verkehrssicherung sowie Haftung, auf breiten Schultern getragen werden. Ähnlich wie das beispielsweise beim Unterhalt eines Spielplatzes der Fall ist. Auch bei uns dürfen Vereinsfremde innerhalb der Öffnungszeiten fahren, solange Sie sich an die Spielregeln halten. Langfristig wäre es natürlich obendrein wünschenswert, wenn das Netzwerk an legalen Strecken in der Umgebung weiter wächst.

Hintergrund 

Kurz zusammengafasst die Chronik des Werdens der EsNos im Esslinger Norden am Rande des Schurwaldes:

Januar 2014: Renaturierung/ Abriss der alten illegalen EsNos durch die Stadt Esslingen 
April 2014: Gründung der Radsportabteilung des TV Hegensberg mit 30 Mitgliedern mit dem Ziel einer legalen Vereinsstrecke
Mai-Juni 2014: Erste gemeinsame Gespräche und Begehungen zwecks Konzeption und geeigneten Flächen mit Ämtern und Vertretern der beteiligten Parteien 
Juli 2014: Benennung der gemeinsam bevorzugten Fläche Nonnenklinge (jetzige EsNos) mit Bekanntgabe der Bauvorgaben durch den Forst und Naturschutz 
Winter 2014: Start des einjährigen Artenschutzgutachtens, beauftragt durch den TV Hegensberg 
Frühjahr 2016: Auswertung des Artenschutzgutachtens mit Verwendung für die Linienführung 
August 2016: Genehmigung und Baufreigabe des Landratamts und der Stadt Esslingen
September 2016: Baubeginn der EsNos 2.0 durch Mitglieder des TVH Radsport
Januar 2017: Baumgutachten sowie Holzarbeiten zur Verkehrssicherung, beauftragt durch den TVH
Juni 2017: Fertigstellung und Eröffnung der neuen EsNos für die Öffentlichkeit

Powered by Radsport Mayer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: