Quoten-Bringer oder eher Quoten-Schlappe? Die Stuttgarter „Tatort“-Kommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare). Foto: dpa

Mit Til Schweiger, Heike Makatsch und Wotan Wilke Möhring hat die ARD-Krimireihe „Tatort“ in den vergangenen Jahren einiges an hochkarätigen deutschen Schauspielern vor die Kameras gestellt. Quoten-Bringer waren das jedoch meistens nicht.

Stuttgart - In den vergangenen Jahren hat sich in der ARD Krimireihe „Tatort“ einiges getan: Einige altgediente Kommissare wie Blum (Eva Mattes) und Perlmann (Sebastian Bezzel) aus Konstanz oder auch Saalfeld (Simone Thomalla) und Keppler (Martin Wuttke) aus Leipzig haben ihren Dienst als fiktive Ermittler mehr oder weniger freiwillig quittiert. Andere ermitteln an der Seite neuer Kollegen wie der Kieler Ermittler Klaus Borowski (Axel Milberg) gemeinsam mit Sarah Brandt (Sibel Kekilli). Neben neuen „Tatort“-Ausgaben aus Weimar, Nürnberg, Dortmund und Saarbrücken, gibt es seit Anfang diesen Jahres nun auch das erste rein weibliche Ermittlerduo – aus Dresden.

Das Medienprotal Meedia hat in dieser Woche ein neues Ranking veröffentlicht, in dem die durchschnittlichen Einschaltquoten der einzelnen „Tatorte“ aus den vergangenen beiden Jahren (25. Oktober 2014 bis 24. Oktober 2016) ermittelt wurden. Auch wenn die Spitze der Liste wenig überraschend von den Münsteraner Komissaren Thiel und Boerne angeführt wird, hält das Ranking insbesondere in Bezug auf die neuen „Tatorte“ die ein oder andere Überraschung bereit.

In unserer Bildergalerie sehen Sie, bei welchen Ermittlern die Zuschauer zuletzt eingeschaltet haben – und wann die Kiste ausgeblieben ist. Klicken Sie sich durch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: