Achtung, Queen Elizabeth am Steuer – vergnügt fährt die 90-Jährige während ihrer Geburtstagfeierlichkeiten in einem Range Rover. Foto: EPA

Großbritannien feiert den 90. Geburtstag von Elizabeth II. - am Sonntagabend wurden internationale Stars wie Kylie Minogue, James Blunt und Andrea Bocelli erwartet. Doch die eigentlichen Stars sind die Pferde.

Windsor - Am letzten Tag der Geburtstagsfeierlichkeiten von Königin Elizabeth II. in Windsor hat die Stadt in Großbritannien dem großen Finale entgegengefiebert. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen versammelten sich am Sonntagabend Tausende im Park von Schloss Windsor zu einem Picknick, um die Show zum 90. Geburtstag der Königin an großen Leinwänden zu verfolgen, bei der nun endlich auch die Queen selbst dabei sein sollte.

Etwa 5500 Zuschauer hatten Karten für das abendliche Spektakel direkt unterhalb des Schlosses ergattern können. Es galt strikter Dresscode. Für Damen bedeutete das: Kleid oder Kostüm. Für Herren: Anzug und Krawatte. Viele nutzten die Gelegenheit, um extravagante Hüte oder altmodisches Accessoires, wie edle Spazierstöcke, zur Schau zu tragen. Selbst Kinder sollten elegant gekleidetM sein, hieß es auf der Veranstaltungs-Webseite.

Pferde stehen im Mittelpunkt

Für die Show wurden internationale Stars wie Kylie Minogue, James Blunt und der Startenor Andrea Bocelli erwartet. Außerdem berittene Gardisten, Kunstreiter und Militärkapellen aus aller Welt. Das Event, das seit Donnerstag jeden Abend in Windsor aufgeführt wurde, ist am Leben der Queen angelehnt. Symbolisch werden wichtige Ereignisse aus ihrem Leben dargestellt. Zum Beispiel ihre Krönung im Jahr 1953. Kommentiert werden die Szenen von der Schauspielerin Helen Mirren, die für ihre Rolle als Queen Elizabeth II. im Film „The Queen“ den Oscar erhielt.

Im Mittelpunkt stehen aber die Pferde. Ganz nach dem Geschmack der Queen. Die 90-Jährige reitet noch immer. Stets mit Kopftuch und einer Sattelauflage aus Schafsfell. Schon in frühester Kindheit wurde sie im Park von Schloss Windsor auf Ponys gesichtet. Es ist der Ort, an dem sie die Kriegsjahre verbracht hat, den sie wohl am meisten mit Zuhause verbindet.

Weitere Feier im Juni

Hier findet alljährlich die viertägige Royal Windsor Horse Show statt. In diesem Jahr ist sie so etwas wie das Rahmenprogramm für das abendliche Spektakel. Es ist eine Art Volksfest für Pferdeliebhaber oder alle, die verstehen wollen, was ihre Königin so sehr an den eleganten Tieren so liebt. Tagsüber ließ sich die Queen immer wieder auf der Tribüne blicken. Beinahe inkognito in praktischer Kleidung, mit Steppjacke und Rock. Sie fieberte mit, wenn ihre eigenen Pferde an den Wettkämpfen und Vorführungen teilnahmen. Die Preise waren eher symbolisch: Als eines ihrer Pferde einen Wettkampf gewann, überreichte man ihr einen Supermarktgutschein im Wert von 60 Euro. Die Königin fand das offensichtlich sehr amüsant und lachte herzlich in die Fotokameras.

Der Auftritt bei der abendlichen Show sollte aber ein anderer werden: Die Queen sollte in einer vergoldeten Kutsche vor dem versammelten Publikum in die Arena einfahren und dann auf der Ehrentribüne Platz nehmen. Dann ist sie ganz Staatsoberhaupt.

Der eigentliche Geburtstag der Queen war schon am 21. April. Dieser Tag wird traditionell im familiären Kreis begangen. Im Juni wird noch ein weiteres Mal gefeiert. Dann steht die große Militärparade in London an. Tags darauf lädt die Queen zu einem Picknick mit 10 000 Teilnehmern auf der Prachtstraße The Mall.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: