Die Queen, pretty in pink, und ihr Ehemann Philip bei der Eröffnung der Feierlichkeiten anlässlich des 90. Geburtstags der Monarchie. Großes Staunen bei der Dame im Hintergrund. Foto: AP

Gut gelaunt und topfit feiert die Queen ihren 90. Geburtstag. Es ist der Auftakt zu wochenlangen Feierlichkeiten, an denen nicht nur die Monarchin ihren Spaß hat.

London - In Großbritannien beginnen die Mammut-Feiern zum 90. Geburtstag von Königin Elizabeth II.. Den Auftakt zu den wochenlangen Festlichkeiten bildet am Donnerstag ein Spaziergang bei Schloss Windsor: gemeinsam mit Ehemann Philip (94) wird die Queen durchs Zentrum der Stadt schlendern. Schaulustige und Untertanen dürften ihr ein Ständchen singen – ob es zu einem regelrechten Bad in der Menge kommt, ist unklar.

Zugleich wird Premierminister David Cameron im Unterhaus die Verdienste der Monarchin würdigen. Auch Oppositions-Chef Jeremy Corbyn dürfte sich äußern – er gilt als Republikaner und Kritiker der Monarchie.

Bundespräsident Joachim Gauck würdigt die Monarchin vor allem für ihr Bemühen um ein gutes Verhältnis zu Deutschland nach dem Weltkrieg. „In den vergangenen Jahrzehnten haben Sie den vertrauensvollen Dialog zwischen unseren Nationen stets aufmerksam begleitet und gefördert und so in maßgeblicher Weise dazu beigetragen, dass unsere Nationen heute in Frieden und Freundschaft miteinander vereint sind. Hierfür bin ich Ihnen zutiefst dankbar“, schreibt Gauck. Er erinnert auch an den Deutschland-Besuch der Queen im vergangenen Jahr.

Die Queen wird beim Volk immer beliebter

Bereits am Mittwoch zeigte sich die Queen in Windsor kurz ihren Untertanen – in einem pinkfarbenen Kostüm samt Hut im gleichen leuchtenden Farbton. Bei strahlendem Wetter spielte eine Kapelle „Happy Birthday“.

Umfragen belegen, dass die Queen, die 1953 gekrönt wurde, bei den Briten immer beliebter wird. 74 Prozent vertrauen ihr und stehen hinter ihrer Königin - noch vor einem halben Jahr waren es nur 69 Prozent.

Mit Entzücken und Schmunzeln nahmen die Briten eine neue Briefmarkenserie auf. Grund war nicht die Queen sondern ihr zweijähriger Urenkel George: Der strahlte auf einem Gruppenfoto mit seinem Vater William, Opa Charles und der Königin dermaßen, dass Kommentatoren meinten: „Prinz George stiehlt der Queen die Show“.

Am Freitag gratuliert Obama persönlich

Bereits am Freitag steht der Queen wieder hoher Besuch ins Haus. Sie empfängt Barack Obama auf Schloss Windsor – der scheidende US-Präsident ist zum Abschiedsbesuch in Großbritannien und reist danach nach Deutschland.

Die Höhepunkt der Feiern steht aber erst im Juni in London an. Dann steht die Queen’s Birthday Parade, auch Trooping the Colour genannt, an sowie das „Patron’s Lunch“, ein Mittagessen für 10 000 geladene Gäste entlang der Prachtstraße The Mall.

Sind Sie ein guter Royalist? Finden Sie es hier heraus in unserem Quiz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: