Pumpenhersteller Heftiger Protest gegen Putzmeister-Verkauf

Von dpa/lsw 

 Foto: dpa
Foto: dpa

Der chinesische Konzern Sany übernimmt den Aichtaler Pumpenhersteller zu 100 Prozent.

Aichtal - Rund 700 Mitarbeiter des Pumpenherstellers Putzmeister haben am Montagmorgen in Aichtal (Kreis Esslingen) gegen den Verkauf des Unternehmens an den chinesischen Konzern Sany protestiert. Die Belegschaft sei erbittert und schockiert, sagte Sieghard Bender von der IG Metall in Esslingen. „Über Nacht ist die Firma an die Chinesen verscherbelt worden.“ Der Betriebsrat sei von der Entscheidung, das Familienunternehmen zu verkaufen, völlig überrascht worden. „Der Firma geht es gut. Aber die Familie wollte jetzt Kohle machen“, sagte Bender weiter.

Putzmeister hatte die Übernahme am Freitag bekanntgegeben

Putzmeister hatte die Übernahme am Freitag bekanntgegeben. Durch sie entsteht der weltweite Marktführer für Betonpumpen. Aichtal soll dann nach Angaben von Putzmeister der Sany-Hauptsitz für Betonequipment in der Welt außerhalb von China sein. Den Verkaufspreis schätzte Bender auf rund 500 Millionen Euro. An den deutschen Standorten soll laut Bender nun eine Arbeitsplatz- und Ausbildungsgarantie bis 2020 erreicht werden.

Außerdem brauche man die Zusage der Chinesen, dass das Geld für den Kauf von Putzmeister nach der Übernahme nicht aus dem Unternehmen gezogen werde. Außerdem solle ein Teil des Verkaufserlöses an die Mitarbeiter ausgeschüttet werden. „Die Belegschaft hat schließlich das Unternehmen durch die Krise gebracht“, sagte Bender. Putzmeister beschäftigt in Deutschland rund 1300 Menschen, davon 900 in Aichtal.

Lesen Sie jetzt