Muss für fünfeinhalb Jahre in Haft: Sven Lau. Foto: dpa

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat am Mittwoch den Salafistenprediger Sven Lau zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt. Die Bundesanwaltschaft hatte sechseinhalb Jahre gefordert.

Düsseldorf - Islamistenführer Sven Lau ist als Terrorhelfer zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Düsseldorfer Oberlandesgericht sprach den 36-Jährigen am Mittwoch wegen Unterstützung der islamistischen Terrormiliz Jamwa schuldig.

Laut Anklage soll der deutsche Konvertit im Spätsommer 2013 zwei Dschihadisten an eine in Syrien stationierte Jamwa-Kampfeinheit vermittelt haben. Außerdem soll Lau die später in der Dschihadistenmiliz IS aufgegangene Jamwa durch die Lieferung von Nachtsichtgeräten unterstützt haben. Lau hatte vor dem Düsseldorfer Prozess bereits Schlagzeilen gemacht, als er 2014 in Wuppertal für eine selbsternannte sogenannte Schariapolizei warb.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: