Carrie Lam steht bei vielen Hongkongern in der Kritik Foto: AP

Die politische Lage in Hongkong ist weiter angespannt. Den Demonstranten reicht es nicht, dass das umstrittene Auslieferungsgesetz auf Eis liegt. Sie fordern den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam.

Hongkong - In Hongkong kommt es auch nach Aussetzung des umstrittenen Auslieferungsgesetzes erneut zu Protesten. Hunderte von Menschen gingen am Sonntag auf die Straßen, um den Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam zu fordern. Zahlreiche Demonstranten waren ganz in Schwarz gekleidet, manche trugen Blumen. Die Organisatoren hofften auf mehr als eine Million Teilnehmer. So viele waren es nach ihren Angaben bereits vergangenen Sonntag gewesen, während die Polizei damals lediglich von 240.000 ausging.

Auslieferungsgesetz liegt auf Eis

Lam hatte am Samstag ein Gesetz auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt, das eine Auslieferung von Beschuldigten an China ermöglichen sollte. Dagegen hatte es massive Proteste gegeben. Menschenrechtler werfen China willkürliche Festnahmen, Folter und fehlenden Rechtsbeistand für Angeklagte vor. Als Sonderverwaltungszone genießt Hongkong einen hohen Grad an Autonomie und hat Freiheiten, die im chinesischen Kernland tabu sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: