Rund 250 Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Montagmorgen eine zweitägige Sitzblockade gestartet. Foto: Beytekin

Stuttgart - Rund 250 Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Montagmorgen eine zweitägige Sitzblockade gestartet. Sie versammelten sich gegenüber vom Südflügel des Hauptbahnhofs vor einer Baustellenzufahrt. „Es ist eine Situation, die vollkommen entspannt ist“, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. Die Demonstranten hätten eine Baustellenzufahrt blockiert, an der es derzeit ohnehin keinen Baustellenverkehr gebe. Die Protestler fordern das endgültige Aus für das 4,1 Milliarden Euro teure Bauvorhaben.

Polizei und Organisatoren sprachen von rund 250 Teilnehmern. Die Sitzblockade soll von Lesungen und Musik begleitet und auch in der Nacht fortgesetzt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: