Die Schauspielerinnen Lisa Martinek (links) und Tanja Neufeld haben sich auf der Show von Michael Michalsky lieb. Welche Promis sonst noch auf der Fashion Week in Berlin waren, sehen Sie in unserer Bildergalerie! Foto: dpa

Gute Stimmung bei den Promis in Berlin - unter den fashionbewussten Gästen: Til Schweiger mit Freundin Svenja Holtmann, Barbara Becker, Jenny Elvers-Elbertzhagen, Lisa Martinek und Tanja Neufeld.

Berlin - Mit seiner „Stylenite“ hat Designer Michael Michalsky traditionell den Schlusspunkt der Modenschauen auf der Berlin Fashion Week gesetzt. Zahlreiche Prominente aus Film und Fernsehen ließen sich das Highlight der Fashion Week nicht entgehen. Unter den Gästen waren Sonja Kirchberger, Barbara Becker, Udo Waltz und Anna Thalbach.

Jenny Elvers-Elbertzhagen ist zurück

Die Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen zeigte sich am Freitag nach ihrem Alkoholentzug zum ersten Mal wieder auf einem roten Teppich. Auf die Frage einer Reporterin, ob dieser Auftritt für sie anders gewesen sei als die bisherigen, sagte sie: „Ja, heute bin ich nüchtern.“

Das Münchner Label Laurèl lockte am Donnerstag zahlreiche Stars und Sternchen zu seiner Laufstegschau am Brandenburger Tor. Schauspieler Til Schweiger und seine Freundin Svenja Holtmann, Darsteller Axel Milberg und seine Frau Judith sowie die Schauspielerin Sophie Schütt  sahen die Kollektion für Frühjahr/Sommer 2014. Modewochen-Dauergast Anna Maria Mühe ließ sich zum Auftakt mit dem Schauspiel-Kollegen Kostja Ullmann fotografieren.

Am Mittwoch zogen die Schauen von Dimitri und Guido Maria Kretschmer prominente Gäste in den Bann. Sylvie van der Vaart ließ sich noch eben die Haare im Dimitri-Look richten und eilte dann in die erste Reihe, Dieter Bohlen hatte ein Shooting mit drei "GNTM"-Schönen und Christine Neubauer machte am Laufsteg bei Guido Maria Kretschmer eifrig Fotos.

Schampus schon am Morgen

Unter den modeinteressierten Gästen wurden bereits am Dienstag unter anderem Boris Becker und seine Frau Lilly Becker, die Schauspielerin Anna Maria Mühe und das Model Franziska Knuppe gesichtet. Micaela Schäfer ließ sich am Rande der Show von "Kauffeld & Jahn Couture" ablichten.

Drinnen im Zelt fließt schon morgens um neun der erste Schampus, eine Kosmetikfirma bietet Last-Minute-Nägellackieren mit mehr als hundert Farben an, und Scharen von jungen Mode-Bloggern warten geduldig auf Einlass, die goldene Tasche mit Werbegeschenkchen über der Schulter.

Gleich zum Auftakt sind so unterschiedliche Designer wie der junge, aus Laos stammende Modemacher Hien Le und die Österreicherin Lena Hoschek zu sehen - schnörkelloser Purismus kontra feminine Romantik.

Fashion Week ohne Hugo Boss

Zum 13. Mal findet die Berliner Modewoche statt, und die Zahlen sind erneut beeindruckend: Zwölf Einzelmessen mit insgesamt 2500 Ausstellern, bis zum Freitag schätzungsweise 250.000 Fachbesucher, Laufstegschauen, Partys und Events ohne Ende.

Dennoch hat das Fehlen von Aushängeschildern wie Hugo Boss und Rena Lange im Vorfeld für Aufregung in der Branche gesorgt. Bei der letzten Fashion Week hatte das Boss-Label Hugo noch das rauschendste Fest der Veranstaltung geschmissen - mit der eigens eingeflogenen Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger als Ehrengast.

Michael Michalsky: "Wir sind cool, wir sind einzigartig"

Der Berliner Star-Designer Michael Michalsky, der mit seiner traditionellen StyleNite am Freitag auch diesmal wieder den Abschluss macht, mahnte im Vorfeld in der „Bild“-Zeitung gleichwohl zu mehr Selbstbewusstsein. „Wir sollten anfangen zu sagen: Wir sind Berlin. Es ist nicht schlimm, dass wir nicht Mailand oder Paris sind. Wir sind cool, wir sind einzigartig.“

In Paris finden diesmal ausgerechnet zeitgleich mit der Fashion Week die großen Haute-Couture-Schauen statt.

Auch bei der Street- und Sportswearmesse Bread & Butter am Tempelhofer Feld mag sich niemand die Stimmung verderben lassen. Rund 600 Aussteller zeigen in den früheren Flughafenhallen alltagstaugliche Mode von der Jeans bis zum Straßenanzug.

Harald Glööckler mit neuer Kollektion

Zur Eröffnungsparty am Montagabend genossen Hunderte zwischen Hängematten und Liegestühlen, Pool und aufgeschüttetem Sand das Abhängen im Freien, bis ein gewaltiges Gewitter die Gäste in die Halle trieb.

Besonderer Aufmerksamkeit war sich - freilich ungewollt - der Berliner Modemacher Harald Glööckler sicher. Er präsentierte am Dienstag bei der zweiten Ausgabe der Messe Panorama seine neue Kollektion „Glööckler by Masterhand“ mit viel Samt, Brokat und Strass für den Herrn. Nachdem der umtriebige Designer tags zuvor nach einem Zeitungsbericht den Vorwurf des Kokain-Konsums vehement als „Rufmord“ zurückgewiesen hatte, empfing ihn am Modestand ein regelrechtes Blitzlichtgewitter. Eine neue Stellungnahme gab es nicht.

Wir haben die Fotos der Promis auf der Berliner Fashion Week - klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: