Sophia Thomalla löst gerne mal einen Shitstorm aus. Foto: Getty Images Europe

Abseits des roten Teppichs lauern Fettnäpfchen, manchmal sogar Abgründe. Wir spüren sie auf.

Stuttgart - Ist sie nun wieder mit Rammstein-Sänger Till Lindemann zusammen oder nicht? Und was war eigentlich im Herbst mit dem Musiker Andy La Plegua los und überhaupt – was techtelmechtelt Sophia Thomalla, deren Berufsbezeichnung je nach Job und Laune zwischen Schauspielerin, Moderatorin, Tänzerin und Model wechselt, da mit Spaßmacher Oliver Pocher herum? Über den Beziehungsstatus der Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla wird viel spekuliert. Das scheint der 27-Jährigen gut zu gefallen. Sie genießt und schweigt und äußert sich, wenn dann nur nebulös, dazu.

Ganz und gar nicht unmissverständlich hat sie sich dafür nun bei Facebook über die Affäre Böhmermann geäußert. Und damit wieder einmal – das gehört zu ihren Spezialitäten – einen Shitstorm ausgelöst. Sie schrieb über den Rückzug des Moderators aus der Öffentlichkeit: „Jan zieht sich zurück, sendet nicht mehr, schmollt“. Die Reaktionen folgten prompt. Einer der böseren Kommentare lautete: Püppchen! Kümmer’ dich lieber um deine Haarfarbe und deine Schuhe und überlass das (Mit)Denken lieber denen, die etwas mehr im Oberstübchen haben als du.“ Sophia Thomalla dürfte solche Kommentare gewöhnt sein.

Die Netzgemeinde schon 2015 erbost

Ähnlich erbost hat sie die Netzgemeinde bei einem Auftritt 2015 in der Sendung von Frank Plasberg, wo sie, sagen wir mal gelinde, leicht rückwärtsgewandt und stark egozentrisch, drauf los plauderte: „Wer als Frau ständig für Gleichstellung und gegen Sexismus wettert, hat offenbar noch nie ein Kompliment bekommen.“ Wie es ist, für sein Äußeres keine Komplimente, sondern abfällige Bemerkungen zu bekommen, hat sie erst kürzlich – bei einem weiteren Shitstorm – erfahren. Sie stellte ein Foto von sich im Fitness-Studio ins Netz. „Die Figur hat mein elfjähriger Neffe auch“ war noch einer der netteren Posts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: