Stets im Stehen: Chorprobe im Stadtpalais Foto: Pohlmann

Der offene Projektchor Paulinenbrücke ist jetzt im Stadtpalais und gestaltet dort das musikalische Programm zur langen Nacht der Museen.

S-Süd - Die Red Hot Chilli Peppers sind eine gefragte Musikband in Stuttgart, ihre Konzerte sind seit Jahren gut besucht. Aber war die Combo jemals am Österreichischen Platz? Und wenn nicht, wie kommt sie dann auf Songzeilen wie „manchmal fühle ich/als wäre mein einziger Freund/die Stadt in der ich lebe./Ich fahre auf ihren Straßen/weil sie meine Gefährtin ist./Ich gehe über ihre Hügel/weil sie weiß wer ich bin./Unter der Brücke im Zentrum/konnte ich nicht genug bekommen./Unter der Brücke im Zentrum/habe ich meine Liebe vergessen“.

Der Peppers-Song „Under the bridge“ kündet nicht von der Sonnenseite des Lebens. Das gilt auch mal etwas allgemein formuliert für den Österreichischen Platz. Und dennoch geschehen gerade dort oder deshalb seit einigen Jahren bemerkenswerte Dinge der Bürgerteilnahme und der Stadtbelebung, die an anderen Stellen der Stadt so nicht denkbar sind. Etwa ein offener Chor, an dem jeder teilnehmen kann, der da gerade eben vorbeikommt, wenn geprobt wird. Seit Juli vergangenen Jahres gibt es den unter der Paulinenbrücke. Und er hat schnell Zuspruch gefunden, an die 100 Leute kommen eigentlich immer zu den wöchentlichen Proben. Und was die inzwischen können, zeigen sie an diesem Samstag im Rahmen der Langen Nacht an gleich vier Aufführungsterminen über den Abend verteilt im Stadtpalais.

Lange Wartelisten

Initiator ist der Verein Musikwerk, aus dem Stuttgarter Liederkranz heraus entstanden, der seit einigen Jahren drei kontinuierlich arbeitende Chöre betreibt, die neben der Probendisziplin vor allem die Freude am Singen in den Mittelpunkt stellen. Das kommt bestens an, die Wartelisten jener, die da mitmachen wollen, sind lang. Da liegt es nahe, einen weiteren Chor ins Leben zu rufen.

Das Repertoire, das gepflegt wird und das auch an diesem Samstag vorgestellt wird, ist vielseitig und wird stets erweitert: Der Peppers-Song „Under the bridge“ ist gewissermaßen die Kennungs-Melodie, dann kommen hinzu beispielsweise „Turning tables“ von Adele, „Rather be“ von Clean Bandit, „Viva la vida“ von Coldplay, „Africa“ von Toto oder Klassiker wie „Wish you where here“ von Pink Floyd oder „Perfect day“ von Lou Reed.

Witterungsbedingt ist der Chor seit Oktober vom Österreichischen Platz ins Stadtpalais gewechselt, seitdem gehört „Friday I’m in Love“ von The Cure zum Programm, denn Freitags ist dort der Probenabend. Und wer weiß, vielleicht geht es auch wieder mal zurück an den Österreichischen Platz, wenn die Temperaturen wieder milder werden. Wobei Arnd Pohlmann zugibt: „Musikalisch gesehen kommen die Stimmen besser zueinander im Stadtpalais als unter der Paulinen­brücke“.

Freitags im Stadtpalais mit The Cure

Arnd Pohlmann ist nicht nur der Leiter dieses Chores, er leitet auch von Anfang an den Pop- sowie den Jugendchor des Musikwerks. Wie bei diesen versammelt er auch bei dem Projektchor die Singenden zunächst einmal um sich und macht umfangreiches Einsingen und Einstimmen mit Gesangs- , Körper- und Atemübungen.

Singen und Bewegen

An die 100 Leute kommen heute regelmäßig zu den Proben am Freitag im Stadtpalais, aus dem spontanen Mitsing-Kreis heraus ist ein feststehendes Angebot geworden. Den offenen Charakter hat es gleichzeitig bewahrt: Eine Mitgliedschaft beim Musikwerk ist für die Teilnahme nicht erforderlich, der Interessentenkreis, der über die Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten werden will, ist entsprechend größer, liegt bei etwa 350 Leuten. Manches ist etwas anders als bei den festen Musikwerk-Chören. Die proben etwa regelmäßig in der Schloss-Realschule.

Da es weder unter der Paulinenbrücke noch im Stadtpalais solche Bestuhlungsmöglichkeiten für so viele Teilnehmer gibt, üben diese stets im Stehen. Und damit dies nicht zu einer gar zu zähen Angelegenheit wird, bleiben die Freitags-Sänger stets in Be­wegung bei ihrem Vortrag oder lernen die vielen Räume singend kennen in dem Haus der früheren Stadtbücherei am Charlottenplatz.

Die Chorgruppen des Musikwerk Stuttgarts gestalten im Stadtpalais die lange Nacht. Um 19 Uhr beginnt der Projektchor. Um 20 Uhr folgt der Jugendchor. Und um 21 Uhr stellt sich die Männersektion des Pop-Chors vor. Um 22 und um 23 Uhr folgt wieder der Projektchor. Wer spontan mitsingen will, ist dazu eingeladen. Entsprechende Texte werden verteilt. Das gilt auch für die Mitternachts-Runde. Ansonsten gibt es an diesem Abend Führungen durch die Sonderausstellung Manfred Rommel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: