Karlheinz Pfister bewarb sich als Freiwilligen-Dienstleistender und betreut nun in Ostfildern das Projekt Lernräume. Foto: /Peter Stotz

Die Stadt Ostfildern stellt ein Projekt zur Bildungsförderung von Kindern in prekären Wohnverhältnissen auf die Beine. Betreuer ist Karlheinz Pfister, ein 53-Jähriger im Freiwilligendienst. Der ehemalige Angestellte will „noch etwas anderes im Leben machen“.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ostfildern - Die Monate der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass Unterricht zuhause und soziale Vereinzelung das Lernen und die außerschulische Bildung besonders von Kindern aus armen Familien massiv beeinflusst haben. Die Stadt Ostfildern stellt nun ein Projekt auf die Beine, das diesen Kindern eine Begleitung beim Lernen und der Freizeitgestaltung anbietet. Als Betreuer fungiert Karlheinz Pfister, ein 53-jähriger Engagierter im Bundesfreiwilligendienst.