Fußball-Prominenz beim Reitsport-Spektakel: Thomas Müller drückt seiner Frau Lisa in der Schleyerhalle die Daumen in der Dressur Foto: Baumann

Normalerweise befindet sich Thomas Müller an Samstagen auf dem Fußball-Feld und hält für den FC Bayern München die Knochen hin. Nicht so an diesem Wochenende, da ist der 30-Jährige als Reit-Fan in Stuttgart und drückt seiner Frau die Daumen.

Stuttgart - Wie gut, dass die Fußball-Bundesliga wegen der Länderspielpause eine freies Wochenende hat, und wie gut, dass Bundestrainer Joachim Löw die Dienste von Thomas Müller nicht mehr benötigt. Denn durch diese günstige Fügung kann der Profi des FC Bayern München seiner Frau Lisa beim Reiten zuschauen – und zwar inmitten des großen Publikums in der Stuttgarter Schleyerhalle. Am Freitag saß das Ehepaar Müller bereits auf der Tribüne und verfolgte die Darbietungen der Spring- und Dressurreiter. Später unterhielten sie sich noch mit Altstar Ludger Beerbaum, mit dem der Fußballer einige Pferde besitzt. Natürlich war die Aufmerksamkeit, die der Weltmeister von 2014 in der Halle erregte, ziemlich groß. Wenn Thomas Müller seiner Ehefrau live die Daumen drücken möchte, muss er am Samstag früh aus den Federn kommen. Lisa Müller startet in der klassischen Tour im Grand Prix – um 7.30 Uhr beginnt der Wettbewerb. Immerhin haben die Veranstalter ihre Startzeit publikumswirksam nach ganz hinten gesetzt. Lisa Müller reitet gegen 9.48 Uhr ins Viereck.

Die 30-Jährige befindet sich auf dem Weg in die Weltspitze. Auf Rang 44 liegt sie in der aktuellen Weltrangliste. Im September ritt sie in Budapest ihre erste Weltcup-Prüfung und belegte Platz fünf, in Stuttgart will sie ihre 50. internationale Prüfung absolvieren. „Sie hat eine gute Entwicklung gemacht“, sagt Bundestrainerin Monica Theodorescu über Lisa Müller, die nicht in den Weltcup-, sondern in den German-Master-Prüfungen reitet. „Es wird von Prüfung zu Prüfung besser.“ Natürlich, denn ihre Trainerin ist die wohl beste ihres Faches: Isabell Werth. Fleiß, Ehrgeiz und das Training mit der Dressur-Ikone zahlen sich aus. „Sie kommt in regelmäßigen Abständen“, berichtet die erfolgreichste Reiterin der Welt. Und lobt neben der Reiterin auch den Wallach Stand by me, der Lisa Müller zusammen mit Ehemann Thomas gehört: „Stedy ist großartig, da wächst etwas zusammen.“

Turnierveranstalter laden die Reiterin gerne ein, auch wegen des Werbeeffekts und der Hoffnung, dass der berühmte Ehemann mit dabei ist – für Stuttgart ist dieser Hintergedanke aufgegangen, weil Thomas Müller ein freies Wochenende genießt. Übrigens: Der 30-Jährige sitzt auch gelegentlich hoch zu Ross. „Thomas im Pferdesport angekommen ist“, sagt die Gattin, „er reitet echt gut.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: